Erweiterte Funktionen

Norwegen: Die Inflation weit über dem Zielwert


02.09.20 12:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Entscheidung der Norges Bank, den Leitzinssatz auf ihrer letzten Sitzung bei null zu belassen, wurde nie wirklich in Zweifel gezogen, so die Analysten von Postbank Research.

Denn Norwegens Zentralbank stehe vor einer etwas anderen Herausforderung als viele andere Zentralbanken weltweit, da die Inflation weit über dem Zielwert liege und die Wirtschaft für europäische Verhältnisse relativ glimpflich davongekommen zu sein scheine.

Der Quartalsrückgang des norwegischen Bruttoinlandsprodukts auf dem Festland von 6,3 Prozent im zweiten Quartal sei zwar der größte Wachstumsrückgang gewesen, der jemals in Norwegen verzeichnet worden sei, dennoch habe er zu den geringsten in Europa gezählt. Insgesamt sei der Wachstumseinbruch im ersten Halbjahr damit sogar geringer ausgefallen als in Schweden, das kaum Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus unternommen gehabt habe.

Dabei sei die Wachstumsschwäche ausschließlich auf die Inlandsnachfrage zurückzuführen gewesen, angeführt von einem Rückgang der Haushaltsausgaben um 10,8 Prozent im Quartalsvergleich. Da sich allerdings bereits abzeichne, dass die Verbraucherausgaben, insbesondere die Ausgaben für Dienstleistungen, am Ende des zweiten Quartals an Schwung gewonnen hätten, scheine Norwegen mit Blick auf die Zukunft näher an der Normalität zu sein als die stärker betroffenen Teile Europas.

In sechs Monaten könnte der EUR/NOK (10,47; Stand: 28.08.2020) bei 10,19 liegen. (Ausgabe September 2020) (02.09.2020/alc/a/a)