Norwegen: Inflation geht weiter zurück


14.11.17 09:15
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Norges Bank (Zentralbank von Norwegen) äußerte sich im September über die Entwicklung der Wirtschaft optimistischer und eine erste Zinsanhebung 2018 oder 2019 schien möglich (Leitzins: 0,50%), so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Basis dafür seien stabile Inflationszahlen. Am Freitag habe die Inflation erneut von 1,4% im Oktober auf 1,2% im November nachgegeben. So würden sich auch die Aussichten auf eine Zinsanhebung im Jahr 2018 eintrüben, obwohl die BIP-Prognose der Zentralbank bei 1,1% für 2018 stehe. Die Entscheidung über eine erste Zinsanhebung werde aber auch in Abhängigkeit von der Entwicklung des Ölpreises und der EZB-Zinspolitik fallen. Zögere die EZB länger mit Zinsanhebung, werde auch die Norges Bank zuwarten, um die Norwegische Krone (NOK) nicht zu starker Aufwertung auszusetzen. EUR/NOK habe zuletzt stabil um 9,5000 gelegen. Die Aussichten: Weiter seitwärts. Die Unterstützung liege bei 9,4200. Der Widerstand betrage 9,5450. (14.11.2017/alc/a/a)