Erweiterte Funktionen

(Noch) keine Zinserhöhung in Neuseeland


08.11.17 08:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Im Schatten der kürzlich erfolgten Regierungsübernahme durch eine von der Labour-Partei geführte Koalition trifft die Notenbank in Neuseeland (RBNZ) heute ihre Leitzinsentscheidung, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Obwohl die Analysten nicht mit einem Zinsänderungsschritt rechnen würden, dürften die Aussagen der Zentralbanker Hinweise auf die zukünftige Ausrichtung der Geldpolitik liefern. Dabei sei eine Anpassung der Inflationserwartungen nach oben wahrscheinlich. Neben der hohen Arbeitsmarktauslastung seien in Aussicht gestellte expansive fiskalpolitische Maßnahmen sowie die durch die anhaltende Abwertung des Neuseelanddollars (NZD) gestiegenen Einfuhrpreise hierfür verantwortlich.

Nur ein überraschender Zinsschritt oder zumindest ein klares Bekenntnis zu einer Straffung der zukünftigen Geldpolitik werde den anhaltenden Abwärtstrend des NZD kurzfristig umkehren können. Eine Anhebung der Inflationserwartungen lasse jedoch Spielraum offen für eine - von den Analysten auch erwartete - Zinserhöhung in 2018. Dies sollte dem "Kiwi" zum Euro mittelfristig Aufwertungspotenzial in Richtung 1,50 NZD je Euro bieten. (08.11.2017/alc/a/a)