Erweiterte Funktionen

Neues Inflationsziel der FED nicht schnell erreichbar


02.09.20 09:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Zwar wird die US-Notenbank Details zu ihrer neuen geldpolitischen Strategie voraussichtlich erst im November verkünden, dennoch ist bereits jetzt klar, dass es aus heutiger Sicht mehrere Jahre dauern wird, bevor der in Zukunft angestrebte Durchschnitt von zwei Prozent bei der Inflation erreicht werden kann, so die Analysten von Postbank Research.

Eine Straffung der Geldpolitik sei selbst bei einer Fortsetzung der dynamischen Konjunkturerholung in den USA somit auf absehbare Zeit unwahrscheinlich, zumal die US-Notenbank künftig auch die Latte für ihr Vollbeschäftigungsziel höher hänge. Aktuell liege die Inflation in den USA gerade einmal bei einem Prozent, die Arbeitslosenquote bei über zehn Prozent. Daher halte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege Privat- und Firmenkunden von Postbank Research es für wahrscheinlich, dass die US-Notenbank die "Forward Guidance" auf ihrer Sitzung Mitte September noch einmal verstärke und den Märkten für eine sehr lange Zeit ein anhaltend niedriges Zinsniveau signalisieren werde. (02.09.2020/alc/a/a)