NZWL-Anleihe: Tradition und Zuverlässigkeit - Interview mit CEO Dr. Hubertus Bartsch


02.11.21 08:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL) ist ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen (Zahnräder, Synchronisierungen, Wellen), Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie. Die NZWL-Gruppe hat mehr als 110 Jahre Erfahrung im Getriebebau.

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH begibt eine neue Anleihe 2021/26 (ISIN DE000A3MP5K7 / WKN A3MP5K) mit einem Volumen von bis zu 15 Mio. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren (15. November 2021 bis 15. November 2026 (ausschließlich)). Die Anleihe ist mit 6,00% p.a. verzinst. Der Zins wird jährlich nachträglich am 15. November eines jeden Jahres (erstmals 2022) ausgezahlt. Das Angebot für die neue Anleihe 2021/26 besteht aus einem öffentlichen Umtauschangebot, einem öffentlichen Angebot sowie einer Privatplatzierung. Die Zeichnungsfrist läuft vom 28. Oktober 2021 bis 11. November 2021 (12 Uhr). Das öffentliche Angebot zur Neuzeichnung der NZWL-Anleihe 2021/26 in Deutschland und Luxemburg erfolgt über die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace der Börse Frankfurt. Der Ausgabepreis liegt bei 100% und die Stückelung beträgt 1.000 Euro.

Darüber hinaus richtet sich das öffentliche Umtauschangebot an die Inhaber der 6,50%-NZWL-Anleihe 2020/22 zwischen dem 13. Oktober 2021 bis zum 5. November 2021 (18 Uhr). Die Anleihen werden im Verhältnis 1 zu 1 in die nun angebotenen neuen 6,00%-Anleihen getauscht. Zudem erhalten die Inhaber je umgetauschte Schuldverschreibung 2020/22 einen Zusatzbetrag i.H.v. 10 Euro und die aufgelaufenen Stückzinsen i.H.v. 64,64 Euro.

Die neuen Schuldverschreibungen 2021/26 sollen voraussichtlich am 15. November 2021 in den Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) einbezogen werden.

anleihencheck.de führte das folgende Interview mit Herrn Dr. Hubertus Bartsch, CEO der NZWL.

anleihencheck.de: Die Corona-Krise hat tiefe Spuren in den Volkswirtschaften hinterlassen. Wie groß ist der Ausmaß der negativen Auswirkungen auf das Geschäft der NZWL-Gruppe?

"Unsere Umsätze liegen wieder über dem Vor-Pandemie-Niveau 2019"


Dr. Bartsch: Unser Geschäft hat sich von der Pandemie mittlerweile erholt. Mit Blick auf das 1. Halbjahr 2021 lagen unsere Umsätze sowohl über dem Vor-Pandemie-Niveau 2019 (Europa: +2%, China: +10%) als auch über dem Niveau 2020 (Europa: +49%, China: +29%). Zudem konnten wir einen Auftragseingang in Europa und China von insgesamt 120,8 Mio. Euro verzeichnen, während der Auftragsbestand zum 30. Juni 2021 145,7 Mio. Euro betrug.

anleihencheck.de: Die NZWL hat ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2021 für Europa nach unten revidiert. Für China wurde die Prognose für das Umsatzwachstum aber bestätigt und für den Jahresüberschuss sogar angehoben. Koppelt sich damit die Geschäftsentwicklung der NZWL-Gruppe im Reich der Mitte von der auf dem alten Kontinent immer weiter ab?

Dr. Bartsch: Aus unserer Sicht ist diese Entwicklung lediglich eine Momentaufnahme, denn in der Vergangenheit zeigte sich auch schon mal das umgekehrte Bild. Hinzu kommt, dass die Automobilmärkte in Europa und China mit 27,1% bzw. 27,3% im 1. Halbjahr 2021 nahezu identische Wachstumsraten verzeichnet haben. Deshalb sind wir für unsere zukünftige Geschäftsentwicklung in beiden Zielmärkten auch gleichermaßen zuversichtlich.

anleihencheck.de: Die NZWL verzeichnet derzeit im Bereich Elektro-/Hybridantrieb eine überproportionale Nachfrage. Der Umsatzanteil hat zuletzt erstmals einen zweistelligen Wert erreicht. Wird dieser Bereich auf absehbare Zeit zum wichtigsten Impulsgeber für das Geschäft der NZWL-Gruppe?

"Wir wollen den Umsatzanteil im Bereich Elektro-/Hybridantrieb kontinuierlich steigern"


Dr. Bartsch: Klar ist, dass wir diesen Umsatzanteil kontinuierlich steigern wollen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass der Umstieg auf reine Elektromobilität nicht von heute auf morgen und vor allem auch nicht weltweit erfolgen wird. Vielmehr rechnen wir noch weit über das hier in Europa ausgerufene Ende der Verbrennungsmotoren hinaus mit einem Weltmarktanteil von 25% bis 35% dieser Technologie. Deshalb tun wir nachweislich sehr gut daran, die Wachstumspotenziale sämtlicher Antriebstechniken im Auge zu behalten und konsequent zu nutzen.

anleihencheck.de: Die Automobilindustrie befindet sich in einer historisch einzigartigen Umbruchssituation. Wie schätzen Sie die mittel- und langfristigen Aussichten für die Zulieferer und speziell für Ihr Unternehmen ein?

Dr. Bartsch: Es kommt uns sicherlich sehr zugute, dass wir uns im Bereich Elektro-/Hybridantrieb bereits seit 2012 mit der Belieferung eines namhaften OEMs im Segment Elektroantriebsmodule für Zweiräder erfolgreich etablieren konnten. Für unseren Kunden Porsche liefern wir seit 2017 Räder und Wellen für den Elektroantriebsstrang im Sportwagenpremiumsegment. Nach dem Serienanlauf 2019 haben wir 2020/2021 eine Volumenverdoppelung erfolgreich umgesetzt. Auch die in den Vorjahren erteilten neuen Aufträge von Volkswagen für die Hybridantriebssysteme sind stark gewachsen. Diese Projekte entwickelten sich trotz der COVID-19-Pandemie ebenso im geplanten Zeitrahmen wie die erteilten Aufträge für die von Audi und Porsche entwickelte Plattform "Premium Platform Electric" (PPE), auf der zukünftig sämtliche Elektrofahrzeuge der Mittel- bis Oberklasse beider OEMs basieren werden. Seit 2020/2021 beliefern wir Lamborghini mit den ersten Versuchsteilen für den Elektroantriebsstrang und Anfang 2021 erhielten wir von VW einen Neuauftrag zur Belieferung einer Adapterwelle für die MEB-Plattform. In beiden Fällen ist der Produktionsstart für 2023 geplant. Aufgrund dieser sehr erfreulichen Entwicklung seit 2012 und der positiven Dynamik schätzen wir unsere mittel- und langfristigen Aussichten absolut positiv ein.

anleihencheck.de: Die neue NZWL-Anleihe 2021/26 ist nunmehr die siebte Emission Ihres Unternehmens. Warum haben Sie sich erneut für den Weg der Fremdkapitalfinanzierung über die Börse entschieden?

"Unsere Investoren sind mit unserer Geschäftsentwicklung und Transparenz sehr zufrieden"


Dr. Bartsch: Unsere börsennotierten Anleihen haben sich wie erhofft als langfristiger Finanzierungsbaustein erfolgreich bewährt. Mit allen sechs bisherigen Emissionen haben wir ausnahmslos positive Erfahrungen gesammelt. Gleichzeitig erhalten wir von unseren Investoren regelmäßig positive Rückmeldungen, da sie mit ihrem Investment sowie unserer Geschäftsentwicklung und Transparenz sehr zufrieden sind. Aufgrund dieser Win-Win-Situation, die immerhin schon seit 2014 besteht, haben wir uns erneut für eine Anleiheemission entschieden.

anleihencheck.de: Wie wollen Sie den Emissionserlös konkret verwenden?

Dr. Bartsch: Im Fokus steht ganz klar die Finanzierung unseres weiteren Wachstums. Die zufließenden Mittel sollen nämlich in neue Produkte bei Hybrid- und alternativen Antrieben sowie in Produkte der E-Mobilität investiert werden.

anleihencheck.de: Die jährliche feste Verzinsung der neuen Anleihe mit 6,00% ist im aktuellen Niedrigzinsumfeld sehr attraktiv. Welche Sicherheit bieten Sie für Anleger?

Dr. Bartsch: Die Anleihebedingungen beinhalten als besondere Schutzrechte für die Investoren vor allem eine Ausschüttungsbeschränkung, eine Verschuldungsbegrenzung, eine Veräußerungsbegrenzung für Vermögensgegenstände, eine Negativverpflichtung, eine Transparenzverpflichtung sowie eine Positivverpflichtung. Zudem besteht für die Anleger ein Sonderkündigungsrecht bei einem Kontrollwechsel und Drittverzug.

anleihencheck.de: Warum ist die neue NZWL-Anleihe 2021/26 Ihrer Meinung nach ein attraktives Investment für Anleger?

"Unser Unternehmen steht für Tradition und Zuverlässigkeit."


Dr. Bartsch: Unser Unternehmen steht für Tradition und Zuverlässigkeit. Das gilt sowohl im operativen Geschäft mit mehr als 110 Jahren Erfahrung im Getriebebau als auch am Kapitalmarkt mit einem makellosen Track-Record und bereits sechs erfolgreichen Anleiheemissionen. Darauf sind wir durchaus stolz. Seit 2014 haben wir uns als absolut zuverlässiger und transparenter Emittent erwiesen, was viele Investoren sehr zu schätzen wissen. Und wie Sie schon sagten, ist der Zinssatz unserer neuen Anleihe mit 6% im aktuellen Niedrigzinsumfeld sehr attraktiv. Deshalb würden wir uns freuen, wenn sowohl neue als auch bestehende Anleger unser Unternehmen bis 2026 begleiten würden.

anleihencheck.de: Vielen Dank für das Interview, Herr Dr. Bartsch. (02.11.2021/alc/a/a)

Hinweis: Den Wertpapierprospekt zur neuen NZWL-Anleihe 2021/2026 können Sie hier einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,55 € 100,65 € 0,90 € +0,89% 29.11./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3MP5K7 A3MP5K 102,00 € 100,65 €
Werte im Artikel
101,55 plus
+0,89%
102,75 minus
-0,35%