Erweiterte Funktionen

Moderateres Wachstum in Polen prognostiziert


09.11.18 09:15
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Vertreter der polnischen Notenbank (NBP) haben sich nach ihrer Sitzung vom vergangenen Dienstag sehr zurückhaltend geäußert, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die grundsätzliche Ausrichtung und die Beurteilung der Lage seien unverändert geblieben. Die Prognosen für das Wachstum 2019 in Polen hingegen würden merklich zurückhaltender ausfallen. Gleichzeitig lägen die Vorhersagen zur Inflation auf überraschend hohen Werten. Die Wachstumsprognose für 2019 sei im heurigen Frühjahr seitens der NBP noch mit 5,00% angesetzt worden und sei aktuell auf "nur mehr" 3,55 herabgesetzt worden. Hingegen sei die Inflationsprognose von zuletzt 2,70% auf 3,25% angehoben worden. Diesen Prognosen und dem Zahlenwerk lägen allerdings die aktuell relativ hohen Ölpreise zugrunde, was Gouverneur Glapinski relativierend betont habe. Allerdings sei es nicht auszuschließen, dass EUR/PLN (Polnischer Zloty) den Bereich 4,34 wieder antesten könnte. (09.11.2018/alc/a/a)