Erweiterte Funktionen

Lockdown-Maßnahmen in Australien verlängert


08.09.20 13:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Zwar beginnt auf der Südhalbkugel nun allmählich der Frühling, allerdings dürften aufkeimende Frühlingsgefühle im australischen Bundesstaat Victoria mitsamt dessen Metropole Melbourne durch einen der härtesten Lockdowns weltweit bis mindestens Ende Oktober im Zaum gehalten werden, so die Analysten von Postbank Research.

Das Homeoffice solle zudem, wo immer möglich, bis Ende November die Anwesenheitspflicht im Büro ersetzen. Dies alles, obgleich von den Industrieländern zurzeit nur Japan und Neuseeland niedrigere durchschnittliche Covid-19-Neuinfektionen aufweisen würden als der Bundesstaat Victoria. Für Touristen halte Australien die Grenzen bis mindestens zum 17. Dezember weiter geschlossen. Naheliegenderweise dämpfe dies die Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung Australiens. Gerade erst habe die australische Notenbank darauf hingewiesen, dass der Lockdown Victorias das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Australiens 2020 voraussichtlich um mindestens zwei Prozent verringern werde. Dabei habe Australien knapp 30 Jahre lang eine Rezession vermeiden können, bis in diesem Jahr das BIP im ersten Quartal um 0,3 Prozent und im zweiten Quartal um 7,0 Prozent geschrumpft sei.

Einige Analysten würden nun vermuten, dass die australische Notenbank den Leitzins von derzeit 0,25 Prozent noch einmal leicht auf 0,10 Prozent senken könnte. Wahrscheinlicher erscheine aber ein höheres Tempo bzw. Volumen bei Ankäufen von Anleihen. Der Australische Dollar verharre gegenüber dem Euro sicher auch wegen des Lockdown seit Anfang Juni in einem Seitwärtstrend, ohne weiter an Wert gewinnen zu können. (08.09.2020/alc/a/a)