Erweiterte Funktionen

Langsamerer Renditeanstieg langlaufender Bundesanleihen erwartet


12.06.18 11:15
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Kommentare der neuen italienischen Regierung haben zwar für Unruhe an den Finanzmärkten gesorgt, scheinen jedoch keine Rückwirkungen auf die Geldpolitik der EZB zu haben, so die Analysten der DekaBank.

Im Vorfeld der Juni-Sitzung hätten einige Ratsmitglieder gefordert, ernsthaft über ein Ende des Wertpapierkaufprogramms zu diskutieren. Für Juli erwarten die Analysten der DekaBank eine Ankündigung, dass die Käufe im vierten Quartal auslaufen. Dies dürfte jedoch nur einen moderaten Anstieg der Renditen zur Folge haben. Denn erstens sollte die EZB umso deutlicher unterstreichen, dass sie in näherer Zukunft keine Leitzinserhöhungen beabsichtige. Zweitens dürfte die anhaltende Unsicherheit über die politischen Entwicklungen in Italien und das Wirtschaftswachstum im Euroraum mit einer kontinuierlich hohen Nachfrage insbesondere nach langlaufenden Bundesanleihen einhergehen. (Ausgabe Juni/Juli 2018) (12.06.2018/alc/a/a)