Erweiterte Funktionen

Kräftiger Renditeanstieg am deutschen Rentenmarkt


07.01.19 10:14
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Am dritten Handelstag des neuen Jahres kehrte am Freitag - zumindest vorläufig - die Risikofreude an den Finanzmärkten zurück, so die Analysten von Postbank Research.

Hierfür habe es in erster Linie zwei Gründe gegeben. Zum einen habe der stark ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht in den vergangenen Monaten aufgekommene - und jüngst durch den schwachen ISM-Manufacturing-Index noch einmal forcierte - Sorgen vor einer deutlichen Konjunkturabkühlung in den USA gedämpft. Zum anderen hätten Äußerungen von FED-Chef Jerome Powell, die auf eine vorsichtige Vorgehensweise der FED bezüglich weiterer Leitzinsanhebungen schließen lassen würden, vielen Marktakteuren offenkundig die Angst vor einem zu kräftigen geldpolitischen Straffungskurs genommen.

Vor diesem Hintergrund seien als sicher angesehene Staatsanleihen weniger gefragt gewesen und die Renditen von US-Treasuries seien kräftig angezogen. 10-jährige Papiere hätten mit 2,66% um 11 Basispunkte über ihrem Vortagsniveau rentiert. Auch am deutschen Rentenmarkt habe sich ein kräftiger Renditeanstieg ergeben. Die 10-jährige Bundrendite sei 6 Basispunkte auf 0,21% geklettert. Im Vergleich zum 20. Dezember 2018 - Stand der letzten Ausgabe des Morgenkommentars der Analysten - hätten 10-jährige US-Treasuries (-13 Basispunkte) deutlich, 10-jährige Bunds (-3 Basispunkte) moderat niedriger rentiert. (07.01.2019/alc/a/a)