Erweiterte Funktionen

Kanadische Notenbank hat gehandelt


02.08.17 10:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die kanadische Notenbank hat jüngst das Leitzinsniveau im Land des Ahorns vorsichtig angehoben, berichten die Analysten der Nord LB.

In gewissem Umfang möge es nun noch weiteren Handlungsbedarf geben, die Analysten würden aber nicht mit hektischen Reaktionen der Notenbanker in Ottawa rechnen. Gegen offensivere Leitzinsanhebungen spreche vor allem auch die Finanzsituation der kanadischen Haushalte, die vergleichsweise hoch verschuldet seien. Stärker steigende Zinsen könnten an dieser Stelle einen auch innerhalb der Bank of Canada sicherlich unerwünschten Stress auslösen. In jedem Fall sei festzuhalten, dass die jüngste geldpolitische Entscheidung der Notenbank in Ottawa der kanadischen Währung geholfen habe.

Dabei sei allerdings auch die momentan generelle Schwäche der US-Währung nicht ohne Bedeutung. Das von der Regierung der USA veröffentlichte Papier zur Neuverhandlung der NAFTA möge als eher positiv für die kanadische Wirtschaft gewertet werden. Es gebe in Washington aber schon Pläne, die in Kanada ziemlich kritisch gesehen werden dürften. So wolle man auf Capitol Hill beispielsweise, dass es der kanadischen Seite deutlich schwerer gemacht werde, Anti-Dumpingmaßnahmen der USA vor einem NAFTA-Schiedsgericht zu kippen. Vor allem dieser Punkt dürfte in den nun ab August anstehenden Verhandlungen kritisch diskutiert werden. (Ausgabe August 2017) (02.08.2017/alc/a/a)