Erweiterte Funktionen

Italien: Staatsanleihenkurse am Freitag massiv unter Druck


01.10.18 09:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Die Ankündigung der italienischen Regierung, in der Periode 2019 bis 2021 mit einem Defizitziel für den Staatshaushalt von jährlich 2,4% des BIP zu planen, hat die Staatsanleihenkurse am Freitag noch einmal massiv unter Druck gesetzt, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

So sehe der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis, die geplante Neuverschuldung aufgrund der bereits vorhandenen Staatsschulden Italiens nicht im Einklang mit den EU-Regeln. Die Renditen italienischer Staatspapiere hätten sich teilweise um deutlich mehr als 30 BP erhöht und im 10-jährigen Bereich temporär bei gut 3,20% gelegen. Der Euro sei zum US-Dollar zeitweise unter die Marke von 1,16 USD zurückgefallen. (01.10.2018/alc/a/a)