Investmentidee: Vontobel-Aktienanleihen auf BAIDU und Tencent - Der Krise trotzen - Anleiheanalyse


15.02.21 09:15
Bank Vontobel Europe AG

München (www.anleihencheck.de) - Für Vontobel sind die Aktien von BAIDU und Tencent eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Aktienanleihen von dieser Einschätzung profitieren können.

Als weltweit einzige der großen Volkswirtschaften sei es China gelungen, auch im Krisenjahr 2020 Wachstum zu generieren. Hierbei sei vor allem das Tempo, in dem die Volksrepublik die konjunkturellere Erholung geschafft habe, beeindruckend. Einer Vielzahl internationaler Unternehmen helfe dieser starke wirtschaftliche Aufschwung im Reich der Mitte enorm. Im Besonderen würden jedoch chinesische Unternehmen von der ökonomischen Erholung in ihrer Heimat profitieren, allen voran die Internetkonzerne BAIDU Inc. und Tencent Holdings Ltd.

Auch wenn die chinesische Wirtschaft im vergangenen Jahr das geringste Wachstum seit 1976 verzeichnet habe, sei die dortige Lage weitaus besser als in anderen Teilen der Welt. Wie das chinesische Statistikamt Anfang Januar verkündet habe, sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zu 2019 um 2,3 Prozent gestiegen. Insbesondere das starke vierte Quartal, mit einem Wachstum von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, habe zu diesem positiven Ergebnis verholfen.

Es zeige sich, dass das Ursprungsland des Coronavirus deutlich besser durch die Krise navigiere, als dies in Europa oder den USA der Fall sei. Angesichts der Tatsache, dass die chinesische Wirtschaft aufgrund der Schließungen von Geschäften, Büros, Fabriken sowie der Abschottung ganzer Städte und Provinzen anfänglich hart getroffen worden sei, sei die darauf folgende rasche Erholung umso beeindruckender. Bereits im Frühling habe die Krise in den meisten Teilen des Landes als überwunden gegolten, was wiederum die Erholung ganzer Wirtschaftssektoren begünstigt habe.

Exemplarisch hierfür könne die Automobilindustrie genannt werden. Mit Beginn des zweiten Quartals hätten bis zum Jahresende jeden Monat die Absatzzahlen kontinuierlich gesteigert werden können, wobei vor allem das Schlussquartal hervorsteche. So sei allein im Dezember der Absatz auf dem weltgrößten Automarkt um 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Von dieser Entwicklung würden selbstverständlich nicht nur chinesische Hersteller, sondern auch Autobauer aus Deutschland und den USA profitieren.

Ebenso habe die Volksrepublik bei den Exporten kräftig zulegen können, welche im Vergleich zum Vorjahr um 21,1 Prozent gestiegen seien (Stand: November 2020). Diese Zahlen hätten nicht nur die Analysten überrascht, welche lediglich einem Anstieg von 12,0 Prozent prognostiziert hätten. Grund für den rasanten Anstieg der Exporte seien unter anderem die stark gesteigerte Nachfrage nach Schutzmasken oder auch Bildschirmen, welche in Zeiten von Home-Office besonders gefragt seien.

Der größte chinesische Suchmaschinen-Dienstleister BAIDU Inc. habe sich in den letzten Jahren mit vielen Problemen konfrontiert gesehen. Vor rund fünf Jahren habe das Unternehmen noch zu den Top-Internetkonzernen in China gehört. Damals habe der Konzern neben Alibaba Group Holding und Tencent Holdings zu jenem Erfolgstrio gehört, das die so genannten BAT-Aktien gebildet habe. Doch während die beiden anderen Konzerne fast ungehindert hätten wachsen können, habe sich im Jahr 2016 die chinesische Regierung bei BAIDU eingeschaltet, was zu einem negativen Wachstum geführt habe. Zudem habe mit ByteDance Ltd. ein neuer Wettbewerber den Markt betreten, welcher BAIDU mit seiner App TikTok wichtige Werbekunden streitig gemacht habe.

Als Reaktion habe sich der chinesische Konzern dazu entschieden, sein Geschäftsfeld zu erweitern, welches sich momentan auf das Online-Werbegeschäft fokussiere. Technologien wie künstliche Intelligenz und autonomes Fahren sollten eine Schlüsselposition in der zukünftigen Unternehmensausrichtung einnehmen. Hierfür sei das Unternehmen schon in Gesprächen mit den Venture-Capital-Gesellschaften GGV und IDG Capital sowie mit anderen möglichen Investoren, um einen eigenen Chiphersteller für diese Technologien zu gründen. Die Chips sollten dabei vor allem Verwendung beim autonomen Fahren finden. Die Aktivitäten in diesem Bereich habe BAIDU in den letzten Tagen weiter ausbauen können. In Zusammenarbeit mit der Regierung der Mega-Metropole Guangzhou habe das Unternehmen eine Plattform für autonomes Fahren vorstellen können, um in Zukunft umfangreiche Tests durchführen zu können.

Obwohl das Internet-Unternehmen Tencent Holdings Ltd. außerhalb Chinas vergleichsweise unbekannt sei, gehöre es zu den größten Unternehmen weltweit. Das in Shenzhen, dem chinesischen Silicon Valley, ansässige Unternehmen sei in den Geschäftsfeldern Sofortnachrichtendienste, soziale Netzwerke, Onlinemedien und Gaming tätig. Doch nicht nur in diesen Bereichen sei Tencent präsent, denn, wie erst im Januar bekannt geworden sei, sei das chinesische Unternehmen beim Frankfurter Versicherungs-Startup Clark eingestiegen. Enorme Investitionen in ausländische Firmen würden zur Unternehmensphilosophie des Internet-Giganten aus Shenzhen zählen. Denn nicht nur bei Clark, sondern auch beim Musikstreamingdienst Spotify, Snapchat, beim deutschen Fintech N26 und bei Tesla habe sich Tencent mittlerweile eingekauft.

Großer Wachstumsbringer des chinesischen Internetkonzerns sei die App WeChat, mit der die Nutzer nicht nur chatten, sondern auch bezahlen, shoppen und sogar den nächsten Arzttermin buchen könnten. Darüber hinaus könne man mit der App Konzertkarten kaufen, einen Tisch im Lieblingsrestaurant reservieren oder die Stromrechnung bezahlen. Dieses Spektrum an möglichen Anwendungen habe dafür gesorgt, dass die Nutzer im vergangenen Jahr rund EUR 100 Mrd. in der App ausgegeben hätten. Daher gehöre Tencent bereits seit Jahren zu den größten börsennotierten Unternehmen der Welt und liefere sich seit geraumer Zeit einen Wettbewerb mit dem größten Rivalen Facebook. Zwischenzeitlich sei es dem Internet-Unternehmen aus China sogar gelungen, den US-Konkurrenten als wertvollste Social-Media-Plattform abzulösen. Selbst Covid-19 habe Tencent nicht schwächen können und so sei die Aktie auch im Krisenjahr 2020 deutlich gestiegen.

Die Aktie der BAIDU Inc. werde aktuell bei USD 280,66 (11.02.2021) gehandelt. Das Jahreshoch sei bei USD 304,05 (10.02.2021) und das Jahrestief bei USD 83,62 (18.03.2020) erreicht worden. Bei Bloomberg würden 33 Analysten die Aktie auf "buy", sechs auf "hold" und zwei auf "sell" setzen.

Die Aktie der Tencent Holdigs Ltd. werde aktuell bei USD 94,23 (11.02.2021) gehandelt. Das Jahreshoch sei bei USD 97,79 (09.02.2021) und das Jahrestief bei USD 41,94 (16.03.2020) erreicht worden. Bei Bloomberg würden zwei Analysten die Aktie auf "buy", ein auf "hold" und kein auf "sell" setzen.

Eine Investmentidee sei zum Beispiel die Aktienanleihe auf BAIDU. Der Kupon sei auf 10,40% festgelegt worden. Das Papier verfüge über einen Basispreis von USD 140,74. Die maximale Rendite belaufe sich auf 6,78%. Das Bezugsverhältnis liege bei 7,1053. Der Geldkurs liege bei EUR 106,40%, wobei der Briefkurs 106,78% betrage. Der 01.06.2022 sei als Bewertungstag fixiert worden. (Stand: 15.02.2021, 09:40)

Interessant sei auch die Multi Aktienanleihe mit Barriere (Worst-Of) Quanto (ISIN DE000VQ4RFC5 / WKN VQ4RFC) auf Alibaba Group Holding, BAIDU und Tencent, die mit einem Kupon in Höhe von 16,00% ausgestattet worden sei. Der Basispreis betrage 100,00%, die Barriere 55,00%. Der Nennbetrag liege bei 1.000,00 EUR. Der Bewertungstag sei am 17.12.2021, fällig sei die Anleihe am 24.12.2021. Der Zeichnungsschluss sei am 01.03.2021. (Stand: 15.02.2021, 09:47)

Multi Aktienanleihen mit Barriere (Worst of) würden sich auf mehrere Basiswerte beziehen. Damit sei der Grad der Abhängigkeit der Wertentwicklung der Basiswerte voneinander (sog. Korrelation) wesentlich für die Beurteilung des Risikos, dass mindestens ein Basiswert seine Barriere erreiche. Anleger sollten beachten, dass bei mehreren Basiswerten für die Bestimmung des Auszahlungsbetrags der Basiswert maßgeblich sei, der sich während der Laufzeit der Wertpapiere am schlechtesten entwickelt habe (sog. Worst-of-Struktur). Das Risiko eines Verlusts des investierten Kapitals sei daher bei Worst-of-Strukturen wesentlich höher als bei Wertpapieren mit nur einem Basiswert.

Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen sei von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen habe. Der Aktienkurs könne sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen könnten. (Ausgabe vom 12.02.2021) (15.02.2021/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
105,36 $ 105,79 $ -0,43 $ -0,41% 08.03./15:49
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000VQ12244 VQ1224 107,95 $ 98,92 $
Werte im Artikel
105,36 minus
-0,41%
227,98 minus
-2,53%
70,01 minus
-4,62%
249,28 minus
-4,75%