Erweiterte Funktionen

Inflationstief wird ausgelotet


08.10.20 11:00
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die zweite Corona-Welle schwappt über Europa - sorgt bislang jedoch für relativ wenig Verunsicherung bei den Anlegern, so die Analysten der Helaba.

Grundsätzlich würden Rückschläge im Kampf gegen die Pandemie aber die Bewegung in Richtung sicherer Häfen unterstützen und auf die Anleiherenditen drücken.

Die Euro-Teuerung sei tiefer in den negativen Bereich gerutscht. Die Kernrate notiere nur noch knapp im positiven Bereich. Allerdings sei im kommenden Jahr aufgrund von Basiseffekten, Konjunkturerholung und steigenden Ölpreisen mit einer spürbaren Gegenbewegung in der Gesamtrate zu rechnen. Die EZB dürfte diese Entwicklung abwarten. Wolle die EZB ihre Geldpolitik dennoch lockern, biete sich vor allem eine Ausweitung der Kaufprogramme an. Die Wahrscheinlichkeit hierfür habe im Zuge steigender Corona-Fallzahlen zugenommen.

Solange der Virus nicht im Griff sei, werde der Spielraum für steigende Renditen begrenzt bleiben. Gleichzeitig scheine das Kurspotenzial bei Anleihen beiderseits des Atlantiks ausgereizt zu sein. (08.10.2020/alc/a/a)