Inflation nimmt wieder Fahrt auf


14.11.17 13:00
DONNER & REUSCHEL AG

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Nachdem sich die Berichtsaison dem Ende neigt, rücken wieder die Wirtschaftsdaten in den Fokus, so Carsten Mumm, Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Privatbank DONNER & REUSCHEL.

Die Konjunktur laufe robust - das BIP-Wachstum sei in Europa jüngst auf 2,2% angehoben worden - und die Unternehmensgewinne würden sich sukzessive verbessern. Deutschland könne heute mit den veröffentlichten BIP-Zahlen von +0,8% für das 3. Quartal deutlich positiv überraschen. Erwartet sei nur ein Wachstum von +0,5% nach +0,6% im 2. Quartal gewesen. Das BIP-Wachstum in Italien sei für das 3. Quartal auf vergleichsweise gute +0,4% geschätzt worden, auch diese Zahl habe mit +0,5% übertroffen werden können. Nochmal leicht höher habe sich der ZEW-Index für Deutschland mit 18,7 nach 17,6 Punkten gezeigt (erwartet worden seien allerdings 19,8).

Mit Spannung würden die Analysten nun auf die Verbraucherpreise für die USA blicken, in der Eurozone seien sie zuletzt bei +1,4% gewesen. Da die Inflation im Hinblick auf die künftige Notenbankpolitik ein sehr sensibles Thema sei, werde diese Veröffentlichung viel Beachtung finden. Die steigenden Rohstoffpreise sollten der Teuerung in den kommenden Monaten eher Rückenwind verleihen.

Da passe es ins Bild, dass die Verbraucherpreise in den USA - nach schwächeren Vormonatswerten - im September vergleichsweise stark angestiegen seien. Denn der Konsumentenpreisindex habe im Vergleich zum Vorjahr um 2,2% angezogen. Besonders kräftig sei die Inflation im Subindex Energie (+10,1%) gewesen. Aber auch Tabakprodukte (+6,3%) und Krankenhausdienstleistungen (+4,6%) hätten eine stark positive Entwicklung gezeigt. Für die Veröffentlichung im Oktober würden die Analysten einen Anstieg der Verbraucherpreise von rund 2,3% erwarten, also ein leichter Anstieg im Vergleich zu den September-Daten. (14.11.2017/alc/a/a)