Erweiterte Funktionen

Inflation in Europa klettert weiter


10.01.22 14:30
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Zum Jahresende 2021 stieg die Inflation in Deutschland im Dezember überraschend auf 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, so die Analysten von Postbank Research.

Für das Gesamtjahr 2021 habe sich der Warenkorb für deutsche Konsumenten damit um 3,1 Prozent verteuert. Die starke Güternachfrage, globale Lieferkettenprobleme sowie gestiegene Energiepreise seien laut Analysten hauptsächlich für den beobachteten Preisanstieg verantwortlich. Auch in anderen europäischen Ländern sei die Inflation weiter geklettert: In Italien habe die Inflation im Dezember 3,9 Prozent betragen und damit den höchsten Stand seit August 2008 erreicht.

Für die Eurozone als Ganzes habe die Inflation 5 Prozent erreicht - den höchsten Wert seit Einführung des Euro. Der dominierende Preistreiber, die Energiepreise, sei mit einem Zuwachs von 26 Prozent bereits im Vergleich zu den Vormonaten etwas zurückgegangen. Höhere Transportkosten sowie die daraus resultierende Knappheit habe bei Nahrungsmittel und Gütern zu steigenden Preisen gesorgt. In den USA sei die Zahl der Arbeitslosen im Dezember überraschend stark gesunken und liege nun bei 3,9 Prozent. (Ausgabe vom 07.01.2022) (10.01.2022/alc/a/a)