Hohe Dividendenrenditen bei UK-Aktien - Worauf Fixed Income-Investoren achten sollten


10.09.19 12:00
WisdomTree Europe

London (www.anleihencheck.de) - Zeitenwende auf den Anleihenmärkten: Noch vor einem Jahr betrug die 10-jährige Rendite für US-Treasuries 2,85 Prozent und die 10-jährige Rendite bei deutschen Bundesanleihen 38 Basispunkte, so Chris Gannatti, Head of Research Europa bei WisdomTree.

Mittlerweile lägen die Zahlen bei 1,51 Prozent bzw. minus 0,68 Prozent. Während dies kurzfristig eine massive Risikoaversion der Anleger signalisiere, stelle sich die viel wichtigere Frage, was Investoren, die Erträge aus ihren Portfolios benötigen würden, nun tun könnten.

Aktien des Vereinigten Königreichs würden mit derzeit 5,25 Prozent die höchste Dividendenrendite der Aktienmärkte der entwickelten Länder generieren. Daraus würden sich zwei wichtige Aussagen über die aktiven britischen Fixed Income Investoren herleiten lassen: Erstens hätten sich die Briten an sehr hohe Dividendenrenditen gewöhnt, denn aus politischer Sicht würden britische Unternehmen die Auszahlung von Dividenden an ihre Aktionäre viel mehr bevorzugen als den Aktienrückkauf. Zum Zweiten könnten auch Investoren außerhalb Großbritanniens zur Deckung ihres Fixed Income Bedarfs an britischen Aktien Gefallen finden - vorausgesetzt, sie seien in der Lage, eine Vorhersage zum Brexit zu treffen.

Der Blick allein auf das Vereinigte Königreich sei in Bezug auf das Generieren von Dividendenerträgen vielleicht nicht die beste Investmentstrategie, schließlich gehöre der Aktienmarkt des Landes mit nur 97 Werten im MSCI UK Index per 31. Juli 2019 im Gegensatz zu 1.554 Werten im MSCI World ex-UK Index nicht zu den größten Märkten.

Die meisten Investoren würden den massiven Einfluss erkennen, den neue Technologien auf die heutige Gesellschaft hätten. Demzufolge würden sich beispielsweise Aktienindices in den USA und in China immer stärker auf diesen Sektor ausrichten. Mit 17,5 Prozent im IT Sektor weise der MSCI World ex-UK-Index das größte Einzelsektor-Exposure auf. Im Vereinigten Königreich mache dieser Sektor nur etwa 1 Prozent aus.

Auf dem britischen Aktienmarkt dagegen sei der Energiesektor mit etwa 17,4 Prozent einer der größten Sektoren. Wir wissen, wie stark Unternehmen von den Preisschwankungen bestimmter Rohstoffe wie Öl beeinflusst werden können, so die Experten von WisdomTree Europe. Der MSCI World ex-UK Index weise in diesem Bereich eine Gewichtung von nur 4,75 Prozent auf.

Die Experten von WisdomTree Europe seien der Ansicht, dass Investoren die besonderen Risiken der Informationstechnologie und Energie durch die Kombination von regionalen Aktienertragsstrategien besser ausgleichen könnten.

Ein weiterer Vorteil der Diversifikation ergebe sich aus der Betrachtung des Dividendenwachstums. Im vergangenen Jahr hätten britische Aktien ihre Dividenden um über 11 Prozent gesteigert, nicht-britische Aktien dagegen nur um 6,8 Prozent. In den letzten zehn Jahren seien die Dividenden britischer Aktien pro Jahr allerdings nur um 4,7 Prozent, nicht-britische Aktien um 6,4 Prozent gestiegen. Da man nicht wisse, woher das zukünftige Wachstum kommen könnte, sei die regionale Diversifikation des Portfolios umso wichtiger.

Bei der Konstruktion von Aktienertragsstrategien gelte die "Renditegewichtung" als unverzichtbar auf dem Weg, die höchstmögliche Rendite zu erzielen. Das größte Exposure würden daher Unternehmen mit der höchsten individuellen Dividendenrendite darstellen. Die Gewichtung nach Dividendenrendite ohne Rücksicht auf Erträge, Schulden oder Auszahlungsquoten sei selten, da die meisten Manager die Risiken erkennen und auf unterschiedliche Weisen zu mindern versuchen würden. Betrachte man nur den renditegewichteten FTSE UK Dividend+ Index, so ergebe sich am Ende ein Exposure von 28,3 Prozent bei Finanzwerten und 10,6 Prozent bei Versorgungsunternehmen - ganz anders als der MSCI UK Index, der lediglich 19,8 Prozent Finanztitel bzw. 2,9 Prozent Versorger beinhalte.

Niemand wisse, wie lange die globalen Zinssätze noch auf dem niedrigen Niveau verharren würden. Sicher sei jedoch, dass Investoren angesichts der alternden Bevölkerung immer mehr feste Erträge erwirtschaften müssten. Wenn ein Portfolio Ertrag generieren solle, seien britische Aktien ein unerlässlicher Bestandteil einer diversifizierten, nicht nur auf Rendite konzentrierten Strategie. (10.09.2019/alc/a/a)