Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Stimulus


09.02.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Seit Tagen befeuert die Diskussion um ein 1,9 Bio. USD schweres Fiskalpaket der US-Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaftsaktivitäten und Steigerung der Arbeitskräftenachfrage, denn nicht nur die FED auch die neue Regierung in Washington ist sich der Millionen an fehlenden Arbeitsplätzen bewusst, so die Analysten der Helaba.

Etwa neun Millionen Arbeitsplätze seien im Vergleich zum Vorkrisenniveau verloren gegangen und der deutlich unter den Erwartungen liegende Stellenaufbau im abgelaufenen Monat habe die Dringlichkeit nochmals deutlich werden lassen, sodass die Spekulation auf die Handlungsbereitschaft der politischen Akteure zugenommen habe. Finanzministerin Yellen sehe denn auch mit dem Stimulus die Chance auf Vollbeschäftigung im nächsten Jahr.

Im Zusammenhang mit den Stimulusplänen sei die Diskussion zuletzt aber auch auf die ökonomischen Kosten eines solchen Unterfangens gelenkt worden. Mit Blick auf die Finanzmärkte müsse auf die steigenden Inflationserwartungen verwiesen werden. Diese seien jüngst auf das höchste Niveau seit 2018 geklettert. Auch die Nominalrenditen in den USA hätten angezogen, zuletzt sogar stärker als die Inflationserwartungen, sodass die Realrenditen zugelegt hätten. Noch würden sich diese mit rund -1,2% auf einem sehr niedrigen Niveau befinden, ein dauerhaftes Ansteigen könne aber nicht im Interesse von Regierung und Notenbank sein. Neben den potenziellen Wirkungen auf Real- und Nominalrenditen sowie die Inflationsperspektiven würden Marktteilnehmer auch das Risiko von Vermögenspreisblasen als Folge der Kombination von ultra-expansiver Geld- und Fiskalpolitik nennen.

Datenseitig stünden heute nur Zahlen der zweiten Reihe an, sodass von diesen keine Impulse für das Marktgeschehen ausgehen dürften. (09.02.2021/alc/a/a)