Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Powell und die Fiskalpolitik


23.02.21 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Euphorie der Aktieninvestoren hat zuletzt gelitten, obwohl es in den letzten Handelstagen per saldo ermutigende und mehrheitlich positiv überraschende Konjunkturdaten dies- und jenseits des Atlantiks gegeben hat, so die Analysten der Helaba.

Erneut habe der DAX gestern nachgegeben und die ITRAXX-Indices seien gestiegen. Von der leichten Verunsicherung hätten die Rentenmärkte profitiert, obwohl ungeachtet der unterstützenden Worte von EZB-Präsidentin Lagarde nicht von einem Befreiungsschlag gesprochen werden könne. Aufseiten der Notenbanken sei man bemüht, die Diskussionen über ein frühes Zurückfahren der Anleihekäufe gar nicht aufkommen zu lassen und so sei heute die halbjährliche Anhörung des FED-Chefs vor dem US-Kongress besonders im Blick zu behalten.

Die Analysten würden nicht damit rechnen, dass Powell die Perspektive für eine Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik gebe, vielmehr dürfte er auf Zeit spielen, solange die Teuerungsraten noch nicht markant gestiegen seien und die Arbeitslosigkeit zu hoch sei. Vor diesem Hintergrund stehe aktuell wohl vermehrt die Fiskalpolitik im Fokus. Powell dürfte die Forderung nach neuen Maßnahmen - insbesondere zu Stärkung der Arbeitskräftenachfrage - wiederholen und mit diesen mahnenden Worten im Gedächtnis solle am Ende der Woche über das Biden-Paket entschieden werden.

Datenseitig sei das Verbrauchervertrauen des Conference Boards zu beachten. Der Konsens gehe von einem Anstieg aus, wobei zu beachten sei, dass das jüngste Michigan Sentiment des laufenden Monats nachgegeben habe. Alles in allem sei die Verbraucherstimmung auf dem Niveau um 90 Punkte noch immer als verhalten zu bezeichnen. Zur Erinnerung: Vor der Krise, 2019, habe das Barometer um 130 Punkte gependelt. (23.02.2021/alc/a/a)