Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Inflationssorgen und US-Verbraucherpreise


13.10.21 08:47
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In den letzten Tagen und Wochen ist das Thema Inflation immer mehr in den Mittelpunkt gerückt, so die Analysten der Helaba.

Marktteilnehmer würden daran zweifeln, dass der Teuerungsschub nur temporärer Natur sei und von den Notenbanken nicht zu berücksichtigen sei. Zwar habe mit Blick in die USA die monatliche Dynamik zuletzt etwas nachgelassen, die Jahresteuerung falle mit Werten über +5,0% aber weiterhin sehr hoch aus. Daran werde sich im September wohl nichts geändert haben, obwohl Basiseffekte, die für den Anstieg verantwortlich zu machen seien, nun nicht mehr wirken würden. Es seien auch die Kernpreise abseits von Energie und Nahrungsmitteln, die in den letzten Monaten kräftige Anstiege verzeichnet und Niveaus erreicht hätten, die zuletzt Anfang der 1990er Jahre zu beobachten gewesen seien. Dies wiederum lasse sich mit Verwerfungen im Zusammenhang mit der Coronakrise (Stichwort Lieferengpässe) erklären.

Besonderes Augenmerk gelte auch der Lohnentwicklung, die zu einem Preisanstieg beitragen könne. Alles in allem sei noch keine Entspannung an der Inflationsfront in Sicht und für die FED gebe es keinen Grund, von ihrer avisierten Reduzierung der Anleihekäufe im November abzurücken. In diesem Zusammenhang sei auf das heute anstehende Protokoll der letzten FOMC-Sitzung verwiesen, auf der festgestellt worden sei, dass eine Drosselung der Anleihekäufe bald angemessen sein dürfte. (13.10.2021/alc/a/a)