Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Nach der FED ist vor der Bank von England


04.11.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Eine Verschnaufpause wird den Akteuren derzeit nicht gegönnt, denn nachdem die FED gestern Abend das Tapering beschlossen und weitgehend den Erwartungen der Marktteilnehmer entsprochen hat, richten sich die Blicke nach London, so die Analysten der Helaba.

Die Bank von England werde vermutlich heute die erste Zinserhöhung bekannt geben, obwohl die Anleihekäufe der britischen Notenbank noch nicht beendet worden seien. Ein weiterer Zinsschritt im ersten Halbjahr 2022 sollte ins Kalkül gezogen werden, sodass die begleitende Kommunikation der Bank von England eine hohe Aufmerksamkeit bekommen dürfte.

Die heute anstehenden Datenveröffentlichungen hätten nach Erachten der Analysten nicht das Potenzial, die geldpolitischen Erwartungen nachhaltig zu verändern. Vor diesem Hintergrund würden auch die Rede-Beiträge von EZB-Ratsmitgliedern mit Spannung verfolgt, vor allem der von EZB-Präsidentin Lagarde. Jüngst habe die EZB-Chefin betont, dass die Umstände für Zinserhöhungen 2022 wohl noch nicht gegeben seien. (04.11.2021/alc/a/a)