Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: FED-Entscheidung


04.05.22 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Dass die US-Leitzinsen heute Abend erhöht werden, steht trotz der zuletzt eher enttäuschenden Konjunkturdaten (BIP, ISM-Index) außer Frage, und auch das Ausmaß der Zinserhöhung steht nicht ernsthaft zur Debatte, so die Analysten der Helaba.

Allgemein werde eine Erhöhung um 50 Basispunkte erwartet und marktseitig sei dies vollständig eskomptiert. Im Verlauf des Jahres und in der ersten Hälfte 2023 würden weitere Schritte eingepreist, wobei die darüber hinaus laufenden Geldmarkt-Future ein Ende der Erhöhungen signalisieren würden. So lägen die Future-Sätze in der zweiten Hälfte 2023 etwa auf dem Niveau von Mitte 2023 bei aktuell 3,32%, was ein Leitzinsband von 3,25 bis 3,50% impliziere.

Die Zinserwartungen seien mithin ausgeprägt, jedoch könne es durchaus sein, dass die Rentenmärkte insbesondere im längeren Laufzeitenspektrum zusätzlichen Belastungen ausgesetzt bleiben würden. Die FED habe den Einstieg in die mengenmäßige Straffung (QT) bereits angedeutet und eine Reduzierung der Treasury-Bestände um 60 Mrd. USD/Monat und 35 Mrd. USD/Monat bei MBS in den Raum gestellt. Laut FED-Chef Powell könne bereits im laufenden Monat damit begonnen werden.

Für die FED dürfte es angesichts der getrübten globalen Wachstumsperspektiven eine Gratwanderung werden, die Inflation einzudämmen und gleichzeitig die Wirtschaft nicht in eine Rezession zu stürzen. Vor diesem Hintergrund würden die Akteure wohl in besonderem Maße auf die begleitenden Kommentare im Statement und der Pressekonferenz des FED-Chefs achten. Im Vorfeld zur FED-Entscheidung stünden der ADP-Report und der ISM-Index des Nicht-Verarbeitenden Gewerbes an. Beide würden solide erwartet, sodass die FED wohl unbeirrt ihren Weg gehen könne. (04.05.2022/alc/a/a)