Erweiterte Funktionen

Geldpolitik: Zinsanhebung in der Türkei


20.11.20 09:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Von der drastischen Kehrtwende der Geldpolitik in der Türkei profitierten sowohl der Aktienleitindex in Istanbul als auch die Türkische Lira, die noch vor zwei Wochen nahezu täglich auf neue Allzeittiefstände gegen den Euro und den US-Dollar gesunken war, so die Analysten von Postbank Research.

Nachdem Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Ex-Finanzminister Naci Ağbal als neuen Notenbankchef installiert habe, habe die Zentralbank des Landes ihren Leitzins gestern um 4,75 Prozentpunkte auf 15 Prozent angehoben. Die Geldpolitik solle so lange weiter angezogen werden, bis ein "dauerhafter Rückgang" der Preissteigerung erreicht worden sei, so die Notenbank.

Die Türkische Lira sei unmittelbar nach dem Zinsentscheid auf ein Siebenwochenhoch geklettert; der "ISE National 100"-Index habe ein Allzeithoch erreicht. Da der Gewinnrückgang je Aktie an den türkischen Aktienmärkten in 2020 mit durchschnittlich zwölf Prozent vergleichsweise moderat ausfallen sollte und viele Marktbeobachter eine weitere Erholung der Türkischen Lira für möglich halten würden, könnte der türkische Aktienmarkt für risikobereite Investoren einen Blick wert sein. (20.11.2020/alc/a/a)