Festzins Express-Schuldverschreibung auf Microsoft mit 4,50% Zinsen und 35 bis 40% Sicherheitspuffer - Anleiheanalyse


20.07.20 10:15
ZertifikateReport

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe eine Festzins Express-Schuldverschreibung (ISIN DE000MS8JNN3 / WKN nicht bekannt) von Morgan Stanley auf die Microsoft-Aktie vor.

Wie zahlreiche US-Aktien zähle auch die Microsoft-Aktie zu jenen Werten, die bereits deutlich höher als vor dem März-Crash notieren würden. Nach ihrem Absturz von 190 USD (11.02.20) auf bis zu 135 USD (17.03.20) habe sich der Aktienkurs mehr als 60 Prozent zulegen können und habe am 09.07.20 bei 216,38 USD ein Allzeithoch erreicht. In den vergangenen Tagen habe die Aktie vorläufig ihren Höhenflug beendet und auf bis zu 201 USD korrigiert.

Würden sich die optimistischen Prognosen der Experten erfüllen, die die Aktie mit Kurszielen von bis zu 240 USD (RBC Capitals) zum Kauf empfehlen würden, dann könnte die Aktie durchaus noch über weiteres Steigerungspotenzial verfügen. Für Anleger mit der Markteinschätzung, dass der Microsoft-Kurs wieder Fahrt aufnehme, die aber auch einen zwischenzeitlichen Kursrückgang als realistisches Szenario ansehen würden, könnte eine Investition in Strukturierte Anlageprodukte, wie die derzeit zur Zeichnung angebotene Festzins Express-Schuldverschreibung von Morgan Stanley für eine Investition interessant sein.

Der Microsoft-Schlusskurs vom 24.07.20 werde als Basispreis für die Anleihe fixiert. Bei 60 bis 65 Prozent des Startwertes werde die ausschließlich am finalen Bewertungstag aktivierte Barriere liegen. Unabhängig vom Kursverlauf der Aktie würden Anleger an den im Halbjahresabstand angesetzten Zinsterminen (erstmals am 01.02.21) einen fixen Zinskupon in Höhe von 4,50 Prozent pro Jahr (=22,50 Euro je Nennwert von 1.000 Euro) gutgeschrieben erhalten. Notiere die Aktie an einem der ebenfalls im Halbjahresintervall angesetzten Beobachtungstage (erstmals am 25.01.21) auf oder oberhalb des Basispreises, dann werde die Anleihe mit ihrem Ausgabepreis von 100 Prozent und der Zinszahlung in Höhe von 4,50 Prozent pro Jahr vorzeitig zurückbezahlt und die Chance auf weitere Zinszahlungen erlischt.

Laufe das Zertifikat bis zum letzten Beobachtungstag (25.07.22), dann werde die Rückzahlung mit 100 Prozent erfolgen, wenn die Aktie am finalen Beobachtungstag auf oder oberhalb der Barriere gebildet werde. Notiere die Aktie an diesem Tag unterhalb der Barriere, dann würden Anleger eine am 24.07.20 errechnete Anzahl von Microsoft-Aktien geliefert erhalten. Der Gegenwert von Bruchstückanteilen werde Anlegern gutgeschrieben.

Die Morgan Stanley Festzins Express-Schuldverschreibung maximale Laufzeit bis 01.08.22, könne noch bis 24.07.20 gezeichnet werden.

Mit der neuen Fixkupon-Express-Anleihe können Anleger in maximal zwei Jahren bei bis zu 35 bis 40-prozentigen Kursrückgängen der Microsoft-Aktie eine Jahresbruttorendite von 4,50 Prozent erwirtschaften, so die Experten vom "ZertifikateReport". (20.07.2020/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
214,01 plus
+4,39%
-    plus
0,00%