Erweiterte Funktionen

FED nimmt den Fuß vom Gas - aber nur sehr behutsam


05.11.21 11:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Was sich bereits Mittwochabend im Anschluss an den Zinsentscheid an den US-Börsen ankündigte, hat auch am Donnerstag auf de facto alle Börsen rund um den Globus durchgeschlagen: Nachdem die US-Währungshüter lediglich einen beginnenden Ausstieg aus den milliardenschweren Wertpapierkäufen verkündet hatten, begrüßten die Anleger die Erkenntnis, dass die Zinsen wohl dennoch einige Zeit niedrig bleiben würden, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Belastet unter anderem von abrutschenden Aktien aus dem Finanzsektor sei der Dow Jones jedoch die einzige nennenswerte Ausnahme gewesen. Das Standardwerte-Aktienbarometer habe gestern marginal an Terrain verloren und sei somit ohne erneuten Rekord geblieben.

Die FED nehme also wie erwartet den Fuß vom Gas, tue dies jedoch sehr behutsam. Der beginnende Ausstieg aus den Wertpapierkäufen sei rhetorisch gut vorbereitet gewesen und habe keinen mehr überraschen können. Der Leitzins bleibe hingegen auf absehbare Zeit unangetastet. Auf diesem Gebiet dürfte frühestens Mitte 2022 irgendetwas passieren. In Kombination mit einer neuerlich überzeugenden Berichtssaison gebe es somit aktuell praktisch keine Bremsfaktoren. Hinzu komme, dass gestern auch die Bank of England ihren Leitzins trotz teils anders gelagerter Spekulationen nicht angehoben habe. Gemeinsam mit dem FED-Fazit habe dies die Aktien aus der Bankenbranche belastet. Für diese könnten nämlich höhere Zinsen sehr wohl förderlich für das Alltagsgeschäft sein. (05.11.2021/alc/a/a)