FED belässt Leitzins unverändert


02.11.17 09:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Bei der gestrigen Zinssitzung beließ die US-Notenbank FED den Leitzins erwartungsgemäß unverändert, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Wichtiger seien jedoch die Aussagen der begleitenden Stellungnahme gewesen. Darin hätten sich die Währungshüter etwas optimistischer als zuletzt geäußert. So sei die konjunkturelle Entwicklung als "solide" eingeschätzt worden. Auch mit Blick auf den Arbeitsmarkt habe sich die FED zufrieden gegebeben. Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG und auch der Markt würden daher davon ausgehen, dass der Leitzins im Dezember angehoben werden werde. Der gestern veröffentlichte ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe sei im Oktober auf 58,7 zurückgegangen und damit etwas stärker als erwartet. Allerdings sei im Vormonat das höchste Niveau seit 13 Jahren erreicht worden. Überdies sei der Rückgang auch als Normalisierung nach den Verzerrungen zu sehen, die die Wirbelstürme hervorgerufen hätten.

In den USA richte sich der Fokus heute weniger auf die Datenveröffentlichungen sondern auf die Politik. So dürfte Medienberichten zufolge einerseits die Bekanntgabe des neuen FED-Präsidenten erfolgen. Andererseits würden heute Details zur geplanten US-Steuerreform erwartet.

Diesseits des Atlantiks dürfte die Bank of England gemäß Konsenserwartung erstmals seit 2007 wieder den Leitzins erhöhen. Datenseitig richte sich die Aufmerksamkeit auf weitere Länderveröffentlichungen (ES, IT) der PMIs für das Verarbeitende Gewerbe.

Auf dem Primärmarkt hätten sich für heute Spanien (2022, 2027, 2040, inflationsindexiert 2027) und Frankreich (2028, 2031, 2048) mit Anleihen angekündigt. (02.11.2017/alc/a/a)