Erweiterte Funktionen

FED-Zinsentscheidung steht im Fokus


12.06.17 08:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In den USA hatte die Aussage des ehemaligen FBI-Chefs Comey vor dem Senatsausschuss keinen relevanten Einfluss auf die Märkte, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Heute stünden datenseitig keine wichtigen Veröffentlichungen an. Die Woche stehe ohnehin im Zeichen der FED-Zinsentscheidung (Mi.), auch wenn eine Anhebung des Leitzinses hier bereits als nahezu sicher zu werten sei. Die in den FED Futures gepreiste Wahrscheinlichkeit für einen Zinsschritt liege heute Morgen schon bei 99%.

In der Eurozone dürften heute nur die Daten zur italienischen Industrieproduktion Beachtung finden. Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG würden wie der Konsens davon ausgehen, dass sich die Aktivität im April im Vergleich zum Vormonat wieder etwas verlangsamt habe. Ansonsten dürfte die Reaktion der Märkte auf die erste Runde der französischen Parlamentswahlen interessant sein. Vor dem Hintergrund einer schwachen Wahlbeteiligung (49%) sei die Partei von Präsident Macron hier als klarer Sieger hervorgegangen. Macron habe nun sehr gute Chancen im zweiten Wahlgang (18. Juni) eine deutliche absolute Parlamentsmehrheit für sein Reformprogramm zu gewinnen.

Am Primärmarkt für Staatsanleihen werde heute nur Litauen eine Fixzinsanleihe mit Laufzeit 2021 aufstocken. Das Gros der Aktivität werde am Geldmarkt stattfinden. Italien begebe EUR 6,5 Mrd. in 12-monatigen Papieren. Frankreich werde über EUR 6 Mrd. in 3 bis 12-monatigen Papieren emittieren, während Deutschland EUR 2 Mrd. in 6-monatigen Papieren angekündigt habe. (12.06.2017/alc/a/a)