Erweiterte Funktionen

Die FED-Sitzung ist mehr als ein Nebenschauplatz


05.11.20 09:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Während sich die Marktteilnehmer aktuell vor allem auf die US-Wahlen fokussieren, wird die heutige geldpolitische Entscheidung der FED fast zu einem Randthema, so die Analysten von Postbank Research.

Doch die Sitzung könnte nicht nur für den US-Dollar, sondern auch für die US-Anleihemärkte von Bedeutung sein. Denn die Renditen von US-Staatsanleihen seien zuletzt wegen der geringeren Wahrscheinlichkeit für ein umfangreiches Fiskalpaket unter Druck geraten. Die Renditen zehnjähriger Treasuries hätten gestern in der Spitze 0,15 Prozentpunkte verloren. Zwar dürfte sich die FED mit neuen geldpolitischen Maßnahmen noch zurückhalten. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit in Bezug auf das nächste US-Fiskalpaket und der steigenden Infektionszahlen könnten die US-Währungshüter allerdings dem Beispiel der EZB folgen und die Möglichkeit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik im Dezember andeuten.

Dabei könnte die Aussicht auf eine verstärkte Anstrengung der Geldpolitik zur Konjunkturstabilisierung gerade zur rechten Zeit kommen. Denn der laut ADP-Bericht enttäuschend geringe Anstieg der privaten Beschäftigung um 365.000 im Oktober deute darauf hin, dass die jüngste Welle von Coronavirus-Infektionen beginne, die Erholung am US-Arbeitsmarkt zu dämpfen. Der morgige offizielle Arbeitsmarktbericht dürfte eine bessere Einschätzung erlauben. Auch der ISM-Einkaufsmanagerindex für den US-Dienstleistungssektor habe gestern die Erwartungen enttäuscht, sei mit 56,6 Punkten aber weiter über der Expansionsschwelle verblieben. (05.11.2020/alc/a/a)