Erweiterte Funktionen

FED-Sitzung: Weitere Details zur Implementierung der Geldpolitik erwartet


16.09.20 09:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Gestrige US-Industrieproduktionszahlen deuten auf ein weiteres Verlangsamen der Erholungsdynamik hin, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Das Wachstum im August habe im Monatsvergleich bei 0,4% gelegen und damit auch leicht hinter den Erwartungen. Das niedrige Niveau sei teils auf einen weiterhin sehr gedämpften Bergbau zurückzuführen (Bergbau 17,5% unter Vorkrisenniveau, verarbeitendes Gewerbe 6,7%). Auf der anderen Seite hätten erste Stimmungsindikatoren für September positive Signale senden können. Der Empire State Index, der die Stimmung im produzierenden Gewerbe im Bundesstaat New York messe, habe mit einem Anstieg von 3,7 auf 17 Punkten stark positiv überraschen können und weise auf eine weitere Verbesserung in diesem Monat hin.

Auch in Deutschland hätten die ZEW-Frühindikatoren für positive Stimmung sorgen können. Die aktuelle Lage habe sich von -81,3 auf -66,2 Punkten verbessert. Obwohl der Konsens einen Rückgang der Zukunftsaussichten erwartet habe, sei auch dieser von 71,5 auf 77,4 angestiegen.

Heutiges Highlight sei das am Abend anstehende FOMC Meeting der Federal Reserve. Nach der Bekanntgabe der strategischen Neuausrichtung der Geldpolitik in Jackson Hole würden weitere Details zu deren genaueren Implementierung erwartet. So bestehe bspw. noch Erklärungsbedarf bezüglich des Inflationsziels von nun durchschnittlich 2%. Des Weiteren sei eine, aufgrund der recht schnellen wirtschaftlichen Erholung, leichte Aufwärtsrevision der BIP und Inflationsprognosen ebenfalls möglich. Eine Änderung der Leitzinsen sei nicht zu erwarten, diese würden bis auf weiteres auf dem jetzigen Niveau verharren.

Für heute stehe die Veröffentlichung von Einzelhandelsumsätzen in den USA auf dem Kalender. Hier erwarte der Konsens einen Anstieg von knapp 1%. (16.09.2020/alc/a/a)