Erweiterte Funktionen

FED: Punktlandung


05.05.22 09:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die mit Spannung erwartete Zinssitzung der US-Notenbank Federal Reserve (FED) brachte die von der Mehrheit der Analysten erwartete Zinsanhebung um 0,50%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Folglich steige der Leitzinssatz von der Bandbreite 0,25% bis 0,50% auf die neue Bandbreite von 0,75% bis 1,00%. Einige Markteilnehmer seien besorgt gewesen, ob es zu einer Anhebung um 0,75% kommen könnte. Diese sei laut FED-Präsident Jerome Powell im Zinsausschuss aber nicht erörtert worden, was zu Erleichterung an den Märkten geführt habe.

Nicht nur die Börsen hätten zugelegt, sondern auch der EUR/USD-Kurs sei über 1,0600 gesprungen. Stattdessen spreche sich Powell für "expeditiously" - "prompte oder rasche" Zinsschritte aus, um die galoppierende Inflation einzufangen (+8,50% im März). Analysten würden die Aussage als Fingerzeig werten, dass nun weitere 0,50%-Zinsschritte bei den nächsten zwei bis drei Zinssitzungen nachgelegt würden. Auch die Reduktion der Notenbankbilanz werde intensiviert. Mit diesen Maßnahmen hoffe das US-Zinskomitee eine "sanfte Landung" der US-Wirtschaft ohne Rezession hinzubekommen. Die Aussichten für den EUR/USD seien wie folgt: 1,0570 bis 1,0700. (05.05.2022/alc/a/a)