Erweiterte Funktionen

FED: Nächster Zinsschritt schon in sechs Wochen erwartet


01.02.18 09:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Die US-Notenbank FED beließ gestern Abend den Leitzins unverändert, was allgemein erwartet worden war, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Spannender sei daher der Ausblick gewesen. Und hierbei sei die geänderte Inflationserwartung erwähnenswert. Die FOMC-Mitglieder schienen nun deutlich zuversichtlicher zu sein, dass die Inflationsrate in absehbarer Zeit das selbstgesteckte Inflationsziel erreichen werde. Der Markt preise einen Zinsschritt im März mittlerweile mit einer Wahrscheinlichkeit von 90%. Die gestern veröffentlichte Stellungnahme habe keinerlei Formulierungen enthalten, die diese Erwartungen hätten dämpfen können. Man müsse daher davon ausgehen, dass der nächste Zinsschritt schon in sechs Wochen anstehe und nicht erst wie bisher von den Analysten der Raiffeisen Bank International AG erwartet im Juni. EUR/USD habe kaum reagiert und notiere aktuell bei knapp EUR/USD 1,2420.

Nachdem der irische Finanzminister am Dienstag den Notenbankgouverneur Philip Lane als Kandidaten für den Posten des EZB-Vizepräsidenten nominiert habe, habe EZB-Direktoriumsmitglied Coeure diesen gestern als "herausragenden Ökonomen" und "guten Kollegen" gepriesen.

Datenseitig stehe heute der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe (Januar) im Fokus. Die Vorgaben würden einen leichten Rückgang erwarten lassen.

Auf dem Primärmarkt habe Deutschland gestern eine Anleihe mit Fälligkeit 2023 (EUR 3,2 Mrd.; Emissionsrendite: 0,08 %) begeben. Für heute hätten sich Spanien (2021, 2025, 2041 sowie inflationsindexiert 2027) und Frankreich (2028, 2034, 2066) mit Anleihen angekündigt. (01.02.2018/alc/a/a)