Erweiterte Funktionen

FED: Nächste Sitzung mit großem Interesse erwartet


03.09.20 10:00
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Der Ausflug des Euro zur Marke 1,2000 war nur von kurzer Dauer, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Bereits am gestrigen Handelstag habe sich die heimische Währung bei knapp über 1,1800 eingependelt und dort verharrt. Nichtsdestotrotz sollte der Euro weiter stark bleiben. Mögliche höhere Inflationsraten in den USA könnten negative Folgen für den US-Dollar haben und die FED dazu bewegen, ihre Strategie anzupassen. Die nächste Sitzung der US-Notenbank FED in zwei Wochen werde daher mit großem Interesse erwartet. Neben der Geldpolitik bleibe natürlich die weitere Entwicklung der Covid 19-Pandemie wichtiger Einflussfaktor an den Devisenmärkten. Es sei nach wie vor nicht abschätzbar, wie die einzelnen Volkswirtschaften die massiven wirtschaftlichen Einbrüche verkraften würden und wie nachhaltig sie sich erholen könnten. Ein erneutes Testen der wichtigen Marke 1,2000 in den nächsten Tagen sei wahrscheinlich. Die mögliche Handelsbandbreite liege heute zwischen 1,1770 und 1,1910. (03.09.2020/alc/a/a)