Eurozone: Inflationsrate im Februar erneut gesunken


01.03.18 11:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Im Februar ist die Inflationsrate im gemeinsamen Währungsraum in der Eurozone erneut gesunken, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Mit lediglich 1,2% (Januar: 1,3%) sei die Jahresrate der Konsumentenpreise auf den niedrigsten Stand seit Ende 2016 gefallen. Hauptverantwortlich seien hierfür leicht rückläufige Energie- und Lebensmittelpreise gewesen. Die Kerninflationsrate habe bei niedrigen 1,0% verharrt. Zwar zeichne sich für März u. a. aufgrund des frühen Ostertermins ein spürbarer Preisimpuls nach oben ab, für die EZB würden die Daten aber wohl eine Enttäuschung bei dem Ziel darstellen, eine nachhaltige Korrektur in Richtung der Inflationszielmarke von "mittelfristig unter, aber nahe 2%" zu erreichen. Der Euro sei zum US-Dollar als Reaktion auf die Veröffentlichung auf Notierungen um 1,22 USD zurückgefallen. (01.03.2018/alc/a/a)