Erweiterte Funktionen

EZB stützt Anleihenmarkt


10.11.17 11:45
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Die EZB hat auf ihrer Sitzung im Oktober entschieden, die monatlichen Anleihenkäufe zwar auf 30 Milliarden Euro zu reduzieren, andererseits das Programm aber bis September 2018 zu verlängern, so die Börse Stuttgart.

Damit sei es ihr gelungen, dass es zu keinen größeren Verwerfungen an den Anleihenmärkten komme, d.h. ein starker Anstieg der Renditen und der Euro-Wechselkurse sei ausgeblieben. Der Euro habe im Zuge der Sitzung vor zwei Wochen sogar nachgegeben, was den Währungshütern entgegenkommen dürfte, denn die Inflation entwickele sich nach wie vor enttäuschend, weshalb die Mehrheit es auch für notwendig halte, an einer expansiven Geldpolitik festzuhalten.

Die Tatsache, dass die Notenbank weiter Anleihen kaufe, sei ein wichtiges Signal für die Finanzmärkte. Vereinfacht ausgedrückt heiße das: Solange Anleihen gekauft würden, werde die Zentralbank auch den Leitzins unverändert lassen.

Dennoch sei sich der EZB-Rat bei der Entscheidung nicht einig gewesen. Kurz nach der Sitzung sei bekannt geworden, dass sich einige Ratsmitglieder dafür eingesetzt hätten, einen klaren Ausstieg zu signalisieren und ein Ende des Anleihekaufprogramms festzulegen. (10.11.2017/alc/a/a)