EZB kündigt Ankaufpause an


06.12.17 12:45
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Am Montag haben die Finanzminister der Eurogruppe mit dem portugiesischen Finanzminister Mário Centeno einen neuen Vorsitzenden der Eurogruppe ernannt, so Mario Gruppe, CIIA, und Norman Rudschuck, CIIA, von der Nord LB.

Centeno werde damit ab Januar die Treffen leiten und die Entscheidungen gegenüber der Öffentlichkeit kommunizieren. Zudem sei der Chef der Eurogruppe auch gleichzeitig Chef des Gouverneursrats des ESM. Centano folge auf den Niederländer Jeroen Dijsselbloem, dessen Amtszeit Anfang Januar ende. Eine Verlängerung sei nicht möglich gewesen, da Dijsselbloem nicht mehr Finanzminister der Niederlande sei.

Weniger als drei Wochen vor Weihnachten neige sich auch für die meisten Emittenten das Jahr dem Ende entgegen. Entsprechend rechnen die Analysten der Nord LB auch nur noch mit einer überschaubaren Funding-Tätigkeit in den letzten Handelswochen. Im vergangenen Jahr wurde von den von uns analysierten SSA-Emittenten im Dezember lediglich eine EUR-Benchmarkanleihe im Umfang von EUR 500 Mio. begeben (NRW), so die Analysten der Nord LB. Auch in diesem Jahr dürften in der verbleibenden Zeit bis zum Jahresende lediglich überschaubare Summen zur Refinanzierung anstehen.

In der vergangenen Woche habe das Bundesland NRW mit der größten jemals von einem deutschen Bundesland begebenen Emission (ISIN DE000NRW0KT5 / WKN NRW0KT) für Aufsehen gesorgt. Dabei habe das Bundesland für fünf Jahre EUR 2 Mrd. eingeworben. Die Emission sei hierbei auf hohe Nachfrage gestoßen. Insgesamt hätten mehr als 70 Zeichnungen vorgelegen. Das Orderbuch sei mit einem Volumen von mehr als EUR 3 Mrd. geschlossen worden. Mit 60% sei ein Großteil der Anleihe an Banken gegangen, gefolgt von Zentralbanken und Asset Managern mit einem Anteil von jeweils 16%. Knapp die Hälfte des Anleihevolumens sei bei deutschen Investoren (45%), gefolgt von Großbritannien (13%) und Asien (10%) verblieben.

Und auch am aktuellen Rand sei NRW weiter aktiv. Das Bundesland habe eine weitere langlaufende Anleihe (02/2043) platziert und auf diesem Weg EUR 500 Mio. eingesammelt. NRW bleibe damit seinem Ansatz treu, auch im Dezember und damit in Abwesenheit vieler anderer Emittenten am Primärmarkt aktiv zu sein und sich damit einer zusätzlichen Aufmerksamkeit durch die Investoren sicher zu sein. Der Langläufer sei zu ms +4 Bp gepreist worden. Damit dürfte auch NRW große Teile des diesjährigen Fundingbedarfs gedeckt haben.

Die EZB habe mitgeteilt, dass sie bei ihren Wertpapierankäufen zwischen dem 21. und 29. Dezember eine Ankaufpause einlegen werde. Die Notenbank begründe dieses Vorgehen mit der eingeschränkten Liquidität rund um das Weihnachtsfest und die damit verbundene Gefahr von Marktverzerrungen. Entsprechend plane das Eurosystem bis dahin verstärkt Wertpapiere zu erwerben, um mit Blick auf den Ankauffahrplan nicht zu sehr in Verzug zu geraten. Zudem erwarte das Eurosystem zu Beginn des laufenden Monats bessere Marktbedingungen, sodass hier kurzfristig mit einem spürbaren Frontloading zu rechnen sei. Am 2. Januar werde die EZB ihren Ankäufen wieder aufnehmen. Ab dann gelte zudem die verringerte Ankaufsumme von EUR 30 Mrd. pro Monat.

Die großen nationalen Förderbanken hätten sich gemeinsam mit der EIB auf einen neuen gesamteuropäischen Infrastrukturfonds verständigt. Das unter dem Namen "Marguerite II" laufende Programm werde Schlüsselinvestitionen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energie, Verkehr und digitale Infrastruktur mit einem Gesamtumfang von EUR 700 Mio. fördern. "Marguerite II" löse den bisherigen "Europäischen Fonds 2020 für Energie, Klimaschutz und Infrastruktur" ab. An dem Programm seien neben der EIB und der KfW auch polnische Bank Gospodarstwa Krajowego (BGK), die französische Caisse des Dépôts Group (CDC), die italienische Cassa depositi e prestiti (CDP) sowie das spanische Instituto de Crédito Oficial (ICO) beteiligt.

Neben der bereits genannten EUR-Benchmarkemission des Bundeslandes NRW sei der Primärmarkt im SSA-Segment zuletzt recht überschaubar gewesen. Lediglich die Rentenbank und die KfW seien mit kleineren Taps am Markt gewesen. Die Rentenbank habe dabei eine USD-Anleihe um USD 250 Mio. aufgestockt. Die KfW habe GBP 200 Mio. eingesammelt, indem sie eine bis Ende 2019 laufende Anleihe entsprechend aufgestockt habe.

Das Highlight der letzten Woche im Ländersegment sei die Begebung von EUR 2 Mrd. NRW 12/22 bei ms -24 Bp gewesen. Die Emission sei sehr erfolgreich gewesen und vom Markt gut aufgenommen worden, was sich am Volumen von EUR 2 Mrd., einem fairen Pricing und dem eingeengten Spread von 2 Basispunkten (area zu pricing) gezeigt habe. Im Rahmen des Ankaufsprogramms sei das Eurosystem insbesondere im längeren Laufzeitbereich aktiv gewesen. Darüber hinaus sei es im Sekundärmarkt bei stabilen Spreads ruhig gewesen. (06.12.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,31 € 100,56 € -0,25 € -0,25% 18.12./17:18
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000NRW0KT5 NRW0KT 100,57 € 99,07 €