Erweiterte Funktionen

EZB kauft massiv Anleihen


14.05.20 12:00
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Die EZB hat im April im Rahmen des Pandemic Emergency Purchase Programms (PEPP) Anleihen im Gegenwert von 103,4 Milliarden Euro aufgekauft, so die Börse Stuttgart.

Bei der Verkündung des Programms habe die EZB bereits angedeutet, von den festgelegten Kapitalschlüssel-Kriterien abzuweichen, um Staaten zu helfen, die besonders unter der Pandemie leiden würden.

Nach aktuellen Daten habe die EZB für 11 Milliarden Euro italienische Staatsanleihen aufgekauft. Dies entspräche nach den Kapitalschlüssel-Kriterien einer Überschreitung von knapp 6,4 Milliarden Euro. Die Rendite der zehnjährigen italienischen Staatsanleihen sei trotz dieser umfangreichen Aufkäufe von 1,57 Prozent Anfang April bis Ende April auf 1,74 Prozent gestiegen. Gleichzeitig sei die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen in dem Zeitraum bei -0,5 Prozent fast unverändert geblieben. Die FED habe im vergangenen Monat amerikanische Staatsanleihen im gigantischen Volumen von 931 Milliarden US-Dollar aufgekauft.

In der letzten Handelswoche habe die EZB für insgesamt 45 Milliarden Euro Anleihen aufgekauft, davon 34 Milliarden Euro im Rahmen des PEPP-Programmes. (Bonds Weekly Ausgabe 18 vom 14.05.2020) (14.05.2020/alc/a/a)