Erweiterte Funktionen

EZB hält Zinsniveau niedrig


05.01.18 10:50
Alte Leipziger Trust

Oberursel (www.anleihencheck.de) - Die EU-Geldpolitik sollte nach Ankündigungen der Europäischen Zentralbank (EZB) auch 2018 und darüber hinaus weiter expansiv bleiben, so die Experten der Alte Leipziger Trust.

Signifikant höhere Zinsen und eine starke Aufwertung des Euro seien in einem solchen Umfeld wenig wahrscheinlich. Mit den vier zu erwartenden FED-Zinsanhebungen würden die kurzfristigen US-Zinsen weiter steigen. Die Renditen 10-jähriger US-Treasuries und Bundesanleihen gleicher Laufzeit hätten bis Ende 2018 moderaten Spielraum, um Richtung 3% bzw. 1% zu klettern.

Gleichwohl gebe es einige Faktoren, die Anleger und Unternehmen im Auge behalten sollten. Eine steigende Anzahl an Ländern wachse inzwischen mit einer Rate, die über das mit einer Normalauslastung der Produktionskapazitäten verbundene Maß hinausgehe. Einige Staaten, wie Deutschland oder die USA, würden sich bereits nahe am Vollbeschäftigungsniveau befinden. Bei einem anhaltend hohen Wachstum seien eine steigende Arbeitskräfteknappheit und stärkere Lohnzuwächse unausweichlich. Dies führe über kurz oder lang zu einer Konjunkturdämpfung und moderat höherer Inflation.

Ohnehin dürfte die Zeit anhaltend extrem niedriger Inflationsraten allmählich zu Ende gehen, da der von einer wachsenden Globalisierung und niedrigen Löhnen in Schwellenländem ausgehende Abwärtsdruck auf die Preise nachlasse. Auch die meisten geopolitischen Krisen dürften in 2018 weiterschwelen und zumindest das Potenzial haben, Märkte und Konjunktur bei einer weiteren Eskalation empfindlich zu treffen. (Ausgabe Januar 2018) (05.01.2018/alc/a/a)