Erweiterte Funktionen

EZB dürfte ihre Nettowertpapierkäufe zum Jahresende auslaufen lassen


11.09.18 10:15
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Vor dem Hintergrund des sich fortsetzenden wirtschaftlichen Aufschwungs dürfte die EZB ihre Nettowertpapierkäufe zum Jahresende auslaufen lassen, so die Analysten der DekaBank.

Ihre Ankündigungen, Rückflüsse aus fälligen Anleihen bis auf weiteres wiederanzulegen und die Leitzinsen bis mindestens Sommer nächsten Jahres unverändert zu lassen, würden jedoch ihre Absicht unterstreichen, mit einer weiterhin expansiven Geldpolitik die nachhaltige Konvergenz der Inflation in Richtung des Zielwerts von knapp 2% sicherzustellen. Die Analysten würden mit einer ersten Anhebung des Einlagensatzes im September nächsten Jahres rechnen. Demgegenüber würden Geldmarktfutures auch für die kommenden Jahre auf nur äußerst geringe Leitzinserhöhungen hindeuten. Ausschlaggebend hierfür dürften die derzeit erhöhten makroökonomischen Risiken, unter anderem aufgrund der globalen Handelskonflikte und der finanziellen Instabilität in einigen Schwellenländern, sein. Mittelfristig sollte die Besorgnis der Finanzmärkte über diese Risiken ein wenig nachlassen, was sich in etwas steileren Geldmarktkurven niederschlagen dürfte. (Ausgabe September/Oktober 2018) (11.09.2018/alc/a/a)