Erweiterte Funktionen

EZB deutet Wende in Geldpolitik an


09.06.17 11:20
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Der Konflikt zwischen dem Emirat Katar und Nachbarstaaten hatte die Risikobereitschaft der Anleger zu Wochenbeginn spürbar gedämpft, so die Börse Stuttgart.

Hinzu sei eine gewisse Zurückhaltung vor den Parlamentswahlen in Großbritannien und Frankreich sowie vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag gekommen.

Am Nachmittag habe die EZB dann auf ihrer Zinssitzung in Tallin wie erwartet Hoffnungen auf ein Ende der Nullzinspolitik gemacht. Sie verzichte auf den Hinweis, dass die Zinsen auch in Zukunft auf noch niedrigeres Niveau fallen könnten. Experten zufolge sei dies am Markt erwartet worden und daher bereits eingepreist gewesen. Der Leitzins in der Eurozone bleibe unverändert bei null Prozent. Auch die Strafzinsen für Banken, wenn diese über Nacht überschüssige Liquidität bei der EZB parken würden, seien nicht angetastet worden. Der sogenannte Einlagensatz bleibe bei minus 0,4 Prozent. Das deutsche Börsenbarometer habe leicht im Plus bei 12.715 Punkten notiert.

Der Euro habe kaum auf die Entscheidung reagiert und weiter um die Marke von 1,12 US-Dollar tendiert. (09.06.2017/alc/a/a)