Erweiterte Funktionen

EZB-Zinssitzung: Sehr taubenhafte Haltung/Kommunikation erwartet


10.09.20 11:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In der Eurozone richtet sich das heutige Augenmerk auf die EZB-Zinssitzung, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Sie würden insgesamt eine sehr taubenhafte Haltung/Kommunikation erwarten. Die EZB werde hervorheben, dass der aktuelle Fokus beim Krisenmanagement liege und es zu einer Rückkehr in die wirtschaftliche Normalität noch ein langer Weg sei. Im Rahmen der "forward guidance" werde sie auf eine anhaltende Negativzinspolitik für längere Zeit hinweisen, in der Anleihekaufprogramme zum Instrumentarium der EZB dazugehören. Eine heutige Ankündigung einer Verlängerung der Anleihekäufe, beispielsweise des APP Envelopes (aktuell bis Ende 2020), würden wie als möglich ansehen. Auch weitere längerfristige Refinanzierungsgeschäfte wie bspw. PELTROs (aktuell letzter im Dezember 2020) seien möglich. Leitzinssenkungen seien nicht zu erwarten. Seit Wochenstart seien Renditen in der Eurozone etwas angestiegen (10-jährige deutsche Rendite -0,46%); Risikoprämien der Peripheriestaaten dabei etwas zurückgegangen. Prinzipiell würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG keine starke Auswirkung der von ihnen erwarteten taubenhaften Kommunikation auf die Märkte erwarten, da diese Ankündigungen wohl bereits eingepreist seien.

Auf dem Kalender stünden noch die Veröffentlichungen der Industrieproduktion für Juli in Frankreich und Italien. Die Schätzungen der Analysten der Raiffeisen Bank International AG lägen für diese Länder über den Konsenserwartungen. Bei den Juli Daten werde die Industrieproduktion noch etwa zwischen 5 und 10% unter dem Vorkrisenniveau liegen.

Am Primärmarkt habe sich heute Italien mit einer 3- und einer 7-jährigen Anleihe angekündigt mit einem Gesamtvolumen von 5,75 Mrd. (10.09.2020/alc/a/a)