Erweiterte Funktionen

EZB-Sitzungsprotokoll wartete mit Überraschungen auf


12.01.18 12:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Das Protokoll der Zinssitzung der EZB aus dem Dezember 2017 wartete mit Überraschungen auf, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Aus dem Protokoll gehe hervor, dass sich die Währungshüter schon früh in diesem Jahr mit der Kommunikation ihrer geldpolitischen Ausrichtung und ihres geldpolitischen Ausblicks neu befassen könnten. Nahegelegt worden sei, dass sich die Kommunikation des EZB-Rates graduell mit der Zeit ändern sollte, um plötzliche und unerwünschte Entwicklungen an den Finanzierungsbedingungen zu vermeiden. Zinserhöhungen seien aber unverändert erst nach dem Ende der Anleihekäufe vorgesehen.

Nach Erachten der Analysten werde der Passus, dass die EZB-Leitzinsen für längere Zeit und weit über den Zeithorizont des Nettoerwerbs von Vermögenswerten hinaus auf dem aktuellen Leitzinsniveau bleiben würden, im 2. Quartal adjustiert werden. Der Euro habe vor diesem Hintergrund zum US-Dollar die Marke von 1,20 USD wieder zurückerobern können. Das Renditeniveau 10-jähriger deutscher Staatsanleihen habe zudem erneut die Marke von 0,50% überwunden. (12.01.2018/alc/a/a)