EZB-Sitzung als zentrales Thema dieser Woche


06.06.17 12:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der US-Arbeitsmarkt lieferte nicht die erhofft eindeutigen Hinweise für den weiteren geldpolitischen Kurs der US-Notenbank, berichten die Analysten der Helaba.

Der Stellenaufbau außerhalb der Landwirtschaft (138K) habe enttäuscht, die Arbeitslosenquote (4,3%) sei dagegen weiter gesunken. Der geringere Zuwachs durchschnittlicher Stundenlöhne (0,2%/2,5%) lasse trotz Vollbeschäftigung immer noch keinen Lohndruck erkennen.

Die Märkte hätten die Daten zum Anlass genommen, einen Teil ihrer Zinsfantasien wieder zurückzuschrauben.

Einhergehend mit der leichten Stimmungseintrübung im Dienstleistungssektor Großbritanniens und in den Vereinigten Staaten sowie die Zuspitzung der Lage am Persischen Golf durch die Isolation Katars hätten Sicherheitsansprüche bei Marktteilnehmern spürbar zugenommen. Die anstehenden Parlamentswahl in Großbritannien, die Anhörung des EX- FBI-Chefs Comey vor dem Kongress und zu einem gewissen Grad auch die Sitzung der EZB würden zudem zur Vorsicht mahnen.

Bundesanleihen hätten die am Ende der Vorwoche erzielten Kursgewinne verteidigen können und heute im frühen Handel die Höchststände testen. Der Abstand zwischen zehn- und 30-jährigen Bundestiteln sei auf 86 BP gestiegen. Der Renditeabstand zehnjähriger Staatsanleihen aus Frankreich (0,69%) und Belgien (0,63%) ermäßige sich gegen Bunds heute um etwa einen BP.

Anleihen aus der EU-Peripherie kämen bei Anleger weiterhin nicht gut an und würden der aufflammenden Risikoaversion Tribut zollen. Die Papiere aus den Auktionen in der vergangenen Woche scheinen immer noch nicht restlos platziert, so die Analysten der Helaba. Der Risikoabstand zehnjähriger italienischer (2,24%), spanischer (1,53%) und portugiesischer Bonds (3,01%), der sich in den letzten Handelstagen deutlich ausgeweitet habe, zeige sich heute gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen stabil.

Am US-Bondmarkt seien die Renditen trotz sehr erfreulichen Arbeitsmarktdaten nur geringfügig gestiegen. In Fernost würden US-Treasuries angesichts überwiegend freundlicher Aktiennotierungen knapp behauptet tendieren.

Der Bund-Kontrakt (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) (162,71) lege aktuell 26 Stellen zu, Bobl (132,29) und Schatz (112,27) 11 bzw. 2,5 Ticks über Vortagsschluss. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe falle auf 0,27%, der Renditeabstand zwischen zwei- und zehnjährigen Bundesanleihen habe sich auf 98,5 BP ermäßigt. Zehnjährige US-Treasuries würden nochmals 2 BP niedriger bei 2,15% rentieren. Der Euro verbillige sich auf 1,125 USD, der Preis für das Barrel Öl falle auf 47,40 USD.

In der wegen des Pfingstwochenendes verkürzten Woche stünden nicht allzu viele Konjunkturdaten auf dem Fahrplan. Während die Einkaufsmanager des Dienstleistungssektors Großbritanniens (53,8 nach 55,8) und der Vereinigten Staaten (ISM 56,9 nach 57,5) ihre Umfragen für Mai gestern veröffentlicht hätten, hätten mit Italien (55,1 nach 56,2) und Spanien (57,2 nach 57,8) zwei weitere Schwergewichte die Werte für den Euroraum (56,3) komplettiert. Deutsche Auftragseingänge und Produktionszahlen aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien würden den Datenkranz abrunden.

Zentrales Thema in dieser Woche sei aber die Sitzung der EZB. Spannend bleibe die Frage, ob Wachstumsrisiken jetzt als ausgeglichen beschrieben würden und wie stark die Notenbank die Projektionen für die Inflation nach unten anpasse. Auch könnte im neuen Kommuniqué der Hinweis auf weitere Zinssenkungen fehlen. In Summe dürften alle Hinweise zu der Erkenntnis führen, dass die EZB ihre Anleihekäufe ab 2018 vorsichtig reduzieren werde einen langsamen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik vorbereite.

Am Primärmarkt stocke die Finanzagentur des Bundes eine inflationsindizierte Anleihe mit Laufzeit 2026 um 500 Mio. Euro sowie fünfjährige Bundesobligationen um 3 Mrd. Euro auf. Daneben plane auch Irland einen Kapitalmarktauftritt. Großbritannien versteigere gleich zum Auftakt fünfjährige Gilts im Volumen von 2,5 Mrd. GBP. Österreich mache heute den Auftakt mit sechs- und zehnjährigen Bonds. (06.06.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
161,96 € 161,62 € 0,34 € +0,21% 26.07./22:03
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 168,42 € 158,73 €