Erweiterte Funktionen

EZB-Sitzung: Keine Überraschungen für die Märkte


16.07.20 16:30
BlueBay Asset Management

London (www.anleihencheck.de) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute das letzte Mal vor ihrer Sommerpause getagt. Kaspar Hense, Senior Portfolio Manager bei BlueBay Asset Management, kommentiert die Ergebnisse.

Die EZB habe wie erwartet den Markt nicht überrascht. Die Bundesanleihen würden notieren etwas niedriger und der Euro stagniere auf seinem bisherigen Niveau. Im Hinblick auf die Wachstumsaussichten sehe die EZB eine Talsohle. Die Risikofaktoren würden jedoch immer noch weiter nach unten tendieren. Die Unsicherheiten mit Blick auf das zukünftige Wachstum würden hoch bleiben. Lagarde habe die Bereitschaft betont, alles zu tun, um die Finanzmärkte zu stabilisieren. Sie habe außerdem bekräftigt, dass das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) in vollem Umfang genutzt werde. Das widerspreche jedoch einigen eher 'hawkischen' Äußerungen, wonach die EZB ihre Käufe verringern könnte, wenn das Notfallkaufprogramm in Zukunft nicht vollumfänglich benötigt werde.

Obwohl der Euro bereits stärker geworden sei und damit ein Risiko für die Inflationsaussichten darstelle, sehe die EZB hier derzeit keine Gefahr. Die Experten würden davon ausgehen, dass die Notenbank erst dann eingreifen werde, wenn das Euro-US-Dollar-Verhältnis auf 1,20 steige. Eine weitere Aufwertung erscheine plausibel, sobald eine Einigung auf dem EU-Gipfel oder - eine Woche später - ein Kompromiss beim Europäischen Wiederaufbaufonds erzielt werde. (16.07.2020/alc/a/a)