Erweiterte Funktionen

EZB: Refinanzierungsgeschäfte deutlich ausgeweitet - Günstigere Konditionen


04.05.20 10:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Auf den dichten Informationsgehalt der letzten Woche folgt, aus Datensicht, eine etwas ruhigere Woche, in welcher vorwiegend Stimmungsindikatoren (Eurozone) und Arbeitsmarktdaten (USA) im Fokus stehen werden, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Heute würden Einkaufsmanagerindices für Italien und Spanien veröffentlicht (April). Die bekannten Schnellschätzungen für die Eurozone, Deutschland und Frankreich würden auf ein deutliches Minus schließen lassen. Stimmungs- und Konjunkturumfragen sollten im April jedoch ihr Tief erreicht haben, was ein Anstieg beim anstehenden Sentix Index unterstreichen würde. Konjunkturindikatoren für den Monat März, wie den US-Auftragseingängen der Industrie, werde wenig zusätzlicher Erklärungsgehalt beigemessen, seien die Schnellschätzungen des BIPs für das erste Quartal sowohl in der Eurozone als auch in den USA letzte Woche bereits veröffentlicht worden.

Auf die Kombination an BIP-Veröffentlichungen und geldpolitischen Ratssitzungen (EZB & FED) hätten sich US-Treasury-Renditen wenig beeindruckt gezeigt, während deutsche Bundrenditen letzten Donnerstag doch deutlicher gesunken seien. Refinanzierungsgeschäfte seien im Zuge der EZB-Zinssitzung ausgeweitet sowie deren Konditionen günstiger ausgestaltet worden.

Politische Unsicherheit würden die Aussagen des US-Außenministers Pompeo verbreiten, welcher "signifikante Evidenz" dafür sehe, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor in Wuhan stamme. (04.05.2020/alc/a/a)