Erweiterte Funktionen

EZB-Rat: Diskussion über Ausrichtung der Geldpolitik ist voll im Gange


13.04.18 08:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Gestern äußerte sich Estlands Notenbankchef Hansson zur Geldpolitik in der Eurozone, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Seiner Ansicht nach müsse das Tempo einer Normalisierung der Geldpolitik nicht allzu zögerlich ausfallen, da die Inflationsrate eher aus temporären als strukturellen Gründen auf einem bis zuletzt niedrigen Niveau verharre. Nach ÖNB-Gouverneur Nowotny sei dies eine weiteres EZB-Ratsmitglied, dass sich mittelfristig für einen weniger expansiven Maßnahmenmix ausspreche. Die beiden Wortmeldungen würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG als Signal werten, dass die Diskussion im EZB-Rat voll im Gange sei, wann und wie stark der geldpolitische Stimulus zurückgefahren werden solle. Bis Juni sollten wohl gewisse Weichenstellungen kommuniziert werden. Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG würden daher damit rechnen, dass sowohl Falken als auch Tauben in den kommenden Wochen immer wieder öffentlich Stimmung für ihre Ansichten machen würden.

Datenseitig seien heute Veröffentlichungen aus den US von Interesse (Konsumentenvertrauen, Arbeitsmarktdaten).

Politik: Die gestrigen Aussagen der Regierungschefs Frankreichs und Großbritanniens würden Unterstützung für die USA bei dem im Raum stehenden Luftschlag in Syrien signalisieren.

Am Ratingkalender seien heute bei Moody’s Spanien (Baa2(s)) und Irland (A2 (s)) vermerkt.

Am Primärmarkt habe gestern Italien Anleihen für ein Gesamtvolumen von knapp EUR 9,2 Mrd. platziert. Die Fixzinspapiere mit Fälligkeit 4/2021, 5/2025, 11/2038 und 3/2048 seien bei einer 1,3- bis 1,4-fachen Überzeichnung zu einer durchschnittlichen Rendite von 0,05%,1,27%, 2,59% und 2,88% begeben worden. (13.04.2018/alc/a/a)