Erweiterte Funktionen

EZB: Grenzen der dovishen Kommunikation werden sichtbarer


02.02.21 08:45
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Volatilität bei den Renditen bleibt zwar dank der Geldpolitik der EZB niedrig, doch der Anstieg der Euroland-Inflationsraten zu Beginn des Jahres unterstützt durchaus gewisse Kurvenversteilungstendenzen bei Bunds und Swaps, so die Analysten der DekaBank.

Denn die Grenzen der dovishen Kommunikation der EZB würden sichtbarer. Dies dürfte gegen Mitte 2021 die Risiken einer Ausstiegsdiskussion aus der ultra-lockeren Geldpolitik zunehmen lassen. Zusammen mit robusten US-Konjunkturdaten sollte das Bild einer allmählichen bärischen Kurvenversteilung zunächst Bestand haben. Damit erscheine ein Anstieg der 10-jährigen Bundrenditen in Richtung -0,45% bis Wochenschluss möglich. Dabei würden die Aktienmärkte und damit die Unternehmensgewinne ein wichtiger Impulsgeber für die Zinsmärkte bleiben. (Ausgabe vom 01.02.2021) (02.02.2021/alc/a/a)