Nach EZB-Entscheidung Blick auf US-Verbraucher


13.09.19 10:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Europäische Zentralbank hat eine weitere Lockerung der Geldpolitik beschlossen, die hochgesteckten Markterwartungen konnten erfüllt werden, so die Analysten der Helaba.

So sei der Einlagensatz um 10 Basispunkte auf -0,50% gesenkt worden. Die Finanzmärkte hätten zunächst positiv vor allem wegen der Assetkäufe reagiert. Ab November sollten monatlich 20 Mrd. Euro erworben werden. Wie auch bei der Zins-Guidance gebe es dabei keine zeitliche Begrenzung. Zudem seien die TLTRO-Konditionen hinsichtlich Zinssatz und Laufzeit verbessert worden. Im späteren Verlauf allerdings sei deutlich geworden, dass der neue QE-Beschluss von Deutschland, Frankreich und den Niederlanden nicht mitgetragen worden sei.

Datenseitig richte sich der Blick heute auf die US-Verbraucher. Zum einen stünden die Einzelhandelsumsätze des abgelaufenen Monats im Kalender, zum anderen werde eine der ersten wichtigen Stimmungsumfragen, das vorläufige Michigan Sentiment, veröffentlicht. Bezüglich der Einzelhandelsumsätze sei hervorzuheben, dass ein positives Überraschungspotenzial nicht zu bestehen scheine. Die Pkw-Verkäufe hätten im August zwar zugelegt, das Plus von 0,9% sei aber gering und der Effekt könne demensprechend durch Preisveränderungen überlagert werden. Insbesondere seien hierbei die rückläufigen Benzinpreise zu nennen, die die Tankstellenumsätze belasten dürften, sodass insgesamt nur ein kleines Plus möglich erscheine.

Auch unter Auslassung dieser beiden Komponenten sei der Blick getrübt, denn die wöchentlichen Umsatzstatistiken hätten nicht überzeugen können. Zinssenkungserwartungen würden vor diesem Hintergrund nicht geschmälert. Im Hinblick auf das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan seien die Vorgaben gemischt. So hätten der IBD/TIPP- und der IPSOS-Index im laufenden Monat nochmals nachgegeben, das Bloomberg-Verbrauchervertrauen habe dagegen jüngst zugelegt.

Vor dem Hintergrund des zuletzt deutlichen Rückgangs des Michigan Sentiments würden die Analysten das Potenzial für eine Gegenbewegung sehen. Eine leicht positive Überraschung würden sie für möglich halten. Letztlich sei das Umfeld für die Konsumenten mit einem weiterhin soliden Arbeitsmarkt, niedrigen Zinsen bei gleichzeitig moderater Inflation und jüngst sich erholenden Aktiennotierungen günstig. Eine verbesserte Konsumlaune würde dem Rechnung tragen. (13.09.2019/alc/a/a)