Erweiterte Funktionen

EZB: CBPP3-Fälligkeitsprofil aktualisiert


07.05.20 08:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - In den vergangenen fünf Handelstagen wurden keine Neuemissionen am Markt platziert, so Henning Walten, CIIA von der NORD/LB.

Damit verbleibe das in diesem Jahr begebene Volumen an EUR-Benchmarks bei EUR 53 Mrd. Die 57 Bonds seien dabei aus 13 unterschiedlichen Jurisdiktionen gekommen. Darüber hinaus seien sämtliche Emissionen der vergangenen zwei Monate ausschließlich aus Frankreich und Kanada gekommen (zwölf Deals: 5x CA, 7x FR).

Diese Entwicklung während der Corona-Krise führe derzeit dazu, dass Emissionen aus Frankreich 34% (EUR 18 Mrd.) des emittierten EUR-Benchmarkvolumens ausmachen würden. Deutsche Anleihen (zuletzt durch die Commerzbank am 3. März begeben) würden hingegen 18,5% (EUR 9,75 Mrd.) auf sich vereinen. Auf dem dritten Rang würden, bedingt durch die zahlreichen Emissionen seit dem Beginn der Corona-Krise, kanadische Covered Bonds mit einem Anteil von 15,6% (EUR 8,25 Mrd.) folgen.

Wichtigstes Ereignis der vergangenen Tage dürften die Entscheidungen der EZB auf ihrer Sitzung vom vergangenen Donnerstag sein. So würden die TLTRO-III-Konditionen abermals angepasst und ein weiteres Liquiditätsprogramm aufgelegt (PELTRO). Zudem habe EZB-Präsidentin Lagarde im Rahmen ihrer digitalen Pressekonferenz bekannt gegeben, dass die EZB ihr Reporting für das PEPP anpasst und alle zwei Monate ein Reporting in Analogie zum APP bereitstellen werde.

Wie zum Monatswechsel üblich habe die EZB ihre Fälligkeiten der kommenden Monate unter dem APP aktualisiert. Demnach würden im April 2021 unter dem CBPP3 Bonds im Volumen von EUR 2,689 Mrd. fällig, was ungefähr dem Durchschnitt der Fälligkeiten der kommenden zwölf Monate entspreche. Die fälligen Anleihen im Mai beziffere die EZB auf eine Höhe von EUR 1,722 Mrd., wohingegen der Juni bis Jahresende der Monat mit den geringsten Fälligkeiten sei (EUR 371 Mio.). Während derzeit für die ersten vier Monate des kommenden Jahres Fälligkeiten von EUR 7,246 Mrd. seitens des Eurosystems unter dem CBPP3 erwartet werden, sind es für den Rest des laufenden Jahres EUR 25,405 Mrd., so die Analysten der NORD/LB.

Die EZB habe die Konditionen für die Refinanzierung deutlich verbessert. Wir erwarten deutlich weniger Neuemissionen für das Jahr 2020, so die Analysten der NORD/LB. Die daraus entstehende Knappheit beflügele Covered Bond-Spreads in allen Jurisdiktionen. Bids seien auf der Mitte und Offers würden teilweise stark nach oben gezogen. Dies liege zum einen an der Erwartung sinkender Spreads. Zum anderen möchten Handler Shorts vermeiden, da die Eindeckung bei geringerem Emissionsvolumen deutlich erschwert werde. (Ausgabe 18 vom 06.05.2020) (07.05.2020/alc/a/a)