Erweiterte Funktionen

EWU-Primärmarkt: Investoren können Anleihen von bis zu 14 Mrd. EUR erwerben


01.06.17 10:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Nach einer kurzen Verschnaufpause können Investoren heute EWU-Anleihen im Gesamtwert von insgesamt bis zu 14 Mrd. EUR erwerben, berichten die Analysten der Helaba.

Im Fokus stehe vor allem das spanische Schatzamt, das neben einer ultralangen SPGB und einem 15-jährigen Linker auch eine neue 3-jährige Benchmarkanleihe am Markt platzieren wolle. Anders als in Italien hätten sich die spanischen Renditen zuletzt weiter reduziert. Die Sorgen über die Wiederwahl von Pedro Sanchez zum Vorsitzenden der sozialistischen Partei PSOE hätten nur kurzzeitig für Verwerfungen gesorgt. Die 10-jährige SPGB-Rendite habe in dieser Woche zeitweise 1,52% erreicht und damit den niedrigsten Stand seit Ende Januar. Im Fall der neuen SPGB 2021 zeichne sich am grauen Markt eine Zuteilungsrendite im Bereich um 0% ab, was auf der spanischen Zinsstrukturkurve fair erscheine.

Neben Spanien sei die französische Schuldenagentur der zweite große Emittent des heutigen Tages. Die Aufstockung der drei OAT-Serien jenseits des langen Laufzeitbereichs sollte ohne Probleme vonstatten gehen.

In Großbritannien hätten jüngste Umfragen zu den Parlamentswahlen am 8. Juni für Marktbewegungen gesorgt. Demnach sei der Vorsprung von Premierministerin May erneut gesunken und damit die Hoffnung auf einen deutlichen Wahlsieg. Dieser sollte den Tories in den kommenden Brexit-Verhandlungen den Rücken stärken. Nun zeichne sich eher ein knapper Wahlausgang ab; im schlimmsten Fall, wenn keine Partei eine Mehrheit erreiche, drohe sogar ein so genanntes "hung parliament". Gilt-Renditen würden vor diesem Hintergrund unter Druck bleiben. Zehnjährige Papiere seien zum ersten Mal seit Oktober zeitweise unter die Marke von 1% gesunken. Da die Inflationserwartungen für das Vereinigte Königreich weiter rückläufig seien, dürfte das Aufwärtspotenzial der Rendite begrenzt bleiben. (01.06.2017/alc/a/a)