Erweiterte Funktionen

EUR-Unternehmensanleihemärkte: Kreditspreads laufen enger und enger


03.11.17 10:12
HSH Nordbank AG

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Eine Woche nach der EZB-Zinssitzung und der Verkündung eines soften Ausstiegs aus QE haben sich die Kreditspreads im Investmentgrade nochmals eingeengt, so die Analysten der HSH Nordbank AG.

Der iBoxx Corporates notiere mit gegenwärtig 34,3 Basispunkten noch unter dem rekordverdächtig tiefen Wert aus der vergangenen Woche (Vorwoche: 39,0 Bp). Ohne die Unternehmen aus der Finanzbranche durchbreche der Index sogar die Marke von 30 Basispunkten nach unten (Stand 31.10.2017). Bemerkenswert sei auch das Spreadniveau für AAA-Unternehmensanleihen: Minus 7,5 Bp.

Die Party auf den Corporate Bond-Märkten habe in der letzten Woche regelrecht neue Fahrt aufgenommen. Das aktuelle Spreadniveau sei letztmalig im Sommer 2007 erreicht worden. Passend dazu würden die Ausfallwahrscheinlichkeiten im europäischen CDS-Markt ebenfalls auf rekordniedrigen Niveaus notieren. Der iTraxx EUR Investment-Grade 5-Jahres CDS kratze mit 49,7 Basispunkten an seinem All-Time-Low aus dem Jahr 2015. Im europäischen High-Yield-Markt seien Ausfallversicherungen gemessen am iTraxx EUR Xover 5-Jahres CDS mit 223,7 Bp günstig wie nie zuvor. Zum All-Time-Low von 20,7 Basispunkten vom März 2007 fehlt unserer iBoxx-Corporates-Benchmark zwar noch ein gutes Stück, jedoch dürfte mit der jetzigen Spreadentwicklung der Höhepunkt erreicht sein, so die Analysten der HSH Nordbank AG.

Diese niedrigen Spreads würden zum Teil auch die verhaltene Emissionsaktivität der letzten drei Monate widerspiegeln. Nur rund 47,0 Mrd. Euro Neuplatzierungen seien europaweit außerhalb der Sektoren Financials und Government an den Markt gebracht worden (selber Zeitraum in 2016: 66,0 Mrd. Euro). Dies sei spürbar weniger als in den Sommermonaten Mai bis Juli, wo die Emissionsvolumina 77,4 Mrd. Euro betragen hätten. Die rückläufige Spreadentwicklung sei insoweit auch Ausdruck einer relativen Angebotsverknappung. Für den November seien bereits 17,7 Mrd. Euro an frischen Emissionen in den Büchern, was den iBoxx-Spreads zumindest etwas mehr Luft zum Atmen geben sollte.

Die anhaltend emittentenfreundlichen Bedingungen zur Platzierung von Fremdkapital sollten insoweit leicht zunehmende Emissionsaktivitäten in den nächsten Monaten nach sich ziehen. Eine leichte Ausweitung der Kreditspreads sei zu erwarten. (Ausgabe vom 02.11.2017) (03.11.2017/alc/a/a)