Erweiterte Funktionen

EUR-Primärmarkt: Hohe Aktivität mit starker Risk-On-Stimmung


10.11.20 11:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Mit der starken Risk-On-Stimmung gestern zeigte der europäische Primärmarkt wieder eine hohe Aktivität, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Unter den Corporate-Emittenten hätten sich gestern u.a. Adler Group SA (EUR 400 Mio., 6J, 3,0% Rendite, BB+), FCA Bank SpA/Ireland (EUR 850 Mio., 3J, MS+75 BP, Baa1/BBB/BBB+) sowie Klepierre SA (EUR 600 Mio., lange 10J, MS+110 BP, A-) befunden. Bei den Financials seien Aegon Bank NV (EUR 500 Mio., 5J, MS+10 PB, Covered, AAA), Deutsche Bank AG (A: EUR 1,5 Mrd., 5NC4, MS+160 BP; B: EUR 1,5 Mrd., 10NC9, MS+205 BP; SNP; Baa3/BBB-/BBB), Erste Group Bank AG (EUR 750 Mio., 8NC7, MS+52 BP, SP, A2/A/A) sowie OP Corporate Bank plc (EUR 1 Mrd., 7J, MS+48 BP, Aa3/AA-) mit EUR-Papieren am Primärmarkt aktiv gewesen. In der EUR-Dealpipeline würden sich u.a. PureGym (EUR 445 Mio.) sowie UPM (EUR Green Benchmark 8J) und Allianz (EUR RT1 Benchmark, PNC10,4) befinden.

Die positive Marktstimmung habe auch gestern zu deutlich niedrigeren Credit Spreads bei den von der Raiffeisen Bank International AG verfolgten EUR-Credit-Benchmarkindices im Tagesverlauf geführt - Non-Fins IG: -7 BP auf 100 BP; HY: -33 BP auf 409 BP; Senior Fins: -7 BP auf 84 BP, Sub Fins: -15 BP auf 169 BP.

Die voestalpine AG habe heute für das H1 20/21 Umsätze i.H.v. EUR 5,1 Mrd. (-22%) bei einem EBITDA i.H.v. EUR 395 Mio. berichtet. Das EBIT sei aufgrund von Sondereffekten negativ gewesen (EUR -215 Mio.). (10.11.2020/alc/a/a)